Wolfgang Müller liest und singt: Hommage »Dieter Roth goes Pop« im Hamburger Bahnhof in Berlin

Foto: Max Dax

Am 19. April kommt der Künstler, Musiker und Autor, der in den 1980er Jahren der Berliner Künstlergruppe Die Tödliche Doris angehörte, in den Hamburger Bahnhof, um über Dieter Roth zu sprechen.

Überdies – er wird auch singen. 2006 hat Wolfgang Müller unter anderem gemeinsam mit Andreas Dorau, Stereo Total, Mutter, Wollita und Mouse on Mars Gedichte von Dieter Roth vertont. (Beispiel unten zu hören) Das Dieter Roth oRchester spielt kleine wolken, typische Scheiße und nie gehörte musik entstand im Rahmen einer dreiteiligen Radio-Hommage, initiiert von der Redaktion Hörspiel und Medienkunst des Bayerischen Rundfunks.

Die Ausstellung »Und weg mit den Minuten. Dieter Roth und die Musik« ist seit Mitte März bis zum 16. August im Hamburger Bahnhof in Berlin zu sehen. Der Schweizer Künstler Dieter Roth arbeitete mit diversen Medien wie Malerei, Installation, Buchkunst oder Film. Hier werden nun zum ersten Mal seine musikbezogenen Werke umfassend ausgestellt.

Wolfgang Müller hat sich viel mit Musik, Unmusikalischem, Außermusikalischem und Übermusikalischem beschäftigt und gefragt: »Kann man etwas machen, das keine Musik ist?« Außerdem hat er das Buch Geniale Dilletanten herausgegeben, das in den 1980er Jahren zum Manifest des musikalisch-künstlerischen West-Berliner Undergrounds avancierte. Der Island- und Elfenexperte ist der Meinung, der beste Weg, um Roths Gedichte populär zu machen, sei Popmusik: »Dieter Roth goes Pop.«

Wolfgang Müller live
19.04., 16 Uhr Berlin – Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart

2 KOMMENTARE

  1. Mehr zum Lesen, mehr zum Singen, mehr Berlin gibt es hier:

    Harald Rutzen: Es gibt immer mal wieder Leute… / Laputa Verlag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here