Lachend geht die Welt zugrunde: Die antirassistische Leseshow Hate Poetry kommt ins HAU

hate poetry

Foto: Thies Rätzke

»Zeit, das Zeug wieder zurück in die Umlaufbahn zu schicken«: Renommierte Journalisten präsentieren in der Lesereihe Hate Poetry Betroffenheitslyrik der ganz anderen (weil realen) Art.

Es würde schrecklich weh tun, wenn es nicht so schrecklich lustig wäre. In Zeiten, in denen mit Irgendwas-egida-Fähnchen garnierte bräunliche Klümpchen die Straßen verstopfen, fällt es schwer zu unterscheiden, ob der Lachkrampf oder das Entsetzen einem die Tränen in die Augen treiben, während man diesem Leserbrief-Vortrag beiwohnt. Am Sonntag gastiert die antirassistische Journalistinnen-Liveshow Hate Poetry im Berliner Hebbel am Ufer (HAU).

Und man sollte hingehen. Unbedingt. Und diese absurd-komischen zwei Stunden mit- und überleben, in denen Journalisten wie Özlem Topcu von der Zeit, Özlem Gezer vom Spiegel, Publizistin Mely Kiyak oder Deniz Yücel von der taz die rassistischen und sexistischen Hasstiraden verlesen, die ihnen tagtäglich in die Redaktions-Brief- und Mailkästen flattern, als seien es poetische Liebesbriefe: »Sehr geehrter Herr Arschloch, liebe Frau Fotze.« Und man sollte sich konsequent schlapplachen. Gemeinsam über die eigene Machtlosigkeit. Oder?

Diese sieben Autoren gackern nicht, weil sie das Kritisieren aufgegeben hätten. Sondern, weil sie ausspucken müssen, was ihnen sonst im Halse stecken bleibt. Sie gackern, weil Lachen befreit, und Auslachen Schelte ist, die umso härter trifft, je mehr Menschen mitprusten. Seit über zwei Jahren zieht die Ulk-Patrouille der »deutschen Lügenpresse« von Bühne zu Bühne, um vorzulesen, was sich kein Journalist mit Jägerlatinum besser ausdenken könnte. Ihr dachtet, die Online-Kommentarspalten wären das Auffangbecken der Intoleranz? Dann klebt mal den Namen Yassin Musharbash an euer Postfach und schaut, was da so durch den Schlitz segelt.

Hate Poetry
Mit Mohamed Amjahid, Özlem Gezer, Hasnain Kazim, Mely Kiyak, Yassin Musharbash, Özlem Topçu und Deniz Yücel / Moderation: Doris Akrap / Idee: Ebru Tasdemir / Musik: Malek Samo (live)
15. Februar, 17 Uhr
Berlin – HAU1 (Hebbel am Ufer)

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_abo

SPEXKLUSIVES COVER FÜR ABONNENTINNEN & ABONNENTEN

ZUM SHOP

Musik von morgen: Ziúr »Taiga EP« – exklusiv im Vorabstream

Nach ihrer Tour mit Peaches veröffentlicht die Berlinerin in Kürze eine neue EP. SPEX streamt sie vorab in voller Länge.

The Low Anthem kommen mit Album & Theaterstück auf Tour / Vorverkaufsstart

Bereit für die andere Bühne: The Low Anthem kommen im Oktober mit Theaterstück und neuer Musik nach Deutschland.

Roskilde Festival spendet für Golden Pudel Club und andere Institutionen

Das Roskilde Festival verteilt erwirtschaftete Gewinne jährlich an unterstützenswerte Projekte, Institutionen und Organisationen. In diesem Jahr sind die Musikstädte Berlin und Hamburg an der Reihe.

»High-Rise« – Filmfeature zum Kinostart

In Sightseers ließ Ben Wheatley ein Liebespaar fröhlich mordend durch Englands Campingparadiese ziehen. Jetzt hat er einen Roman von J.G. Ballard verfilmt.

Als die Sonne nicht unterging: Secret Solstice 2016 in der Rückblende

Schmutzige Jungle-Vibes, »Creep« und Rap in allen Farben: Beim diesjährigen Secret Solstice in Reykjavik tanzte nicht nur das Publikum über die Generationen hinweg, auch das Line-up von Kelela bis Radiohead überging Jahreszahlen und Genrebegriffe.

Besorgniserregend gut: Preoccupations kommen nach Deutschland / Ticketverlosung

Verzerrte Stücke für gepflegte Abende mit viel Selbstmitleid und noch mehr Rotwein: Viet Cong heißen jetzt Preoccupations und bringen als solche ein zweites erstes Album raus. SPEX verlost Tickets für den Gig in Berlin.

Virginia »Fierce For The Night« / Review

Die Schönheit dieses Albums liegt in seiner Durchlässigkeit – zwischen Stilen und Genres, Geschichte und Gegenwart, Wissen und Herz.

Onescreener – Share Your Passion

Der Trend geht in Richtung Einfachheit: Onescreener ist die smarte Website für Artists.

Musik von morgen: Exklusive Songpremiere – DENA »Lights, Camera, Action«

DENA versuchte sich vor wenigen Jahren als Berliner M.I.A.-Version. Auf ihrer im September erscheinenden EP präsentiert sie sich gereifter und instrumentell vielseitiger denn je. SPEX streamt den ersten Song exklusiv.

SPEX präsentiert Kevin Morby auf Deutschland-Tour

Der Überflieger zum Übersong geht noch mal in die Vollen. SPEX präsentiert die zweite Tourrunde des texanischen Gitarrenmannes Kevin Morby.

Metronomy »Summer 08« / Review

Letzter Ausweg für Joseph Mount?

Safy Sex Is Super Sex

Explizite Inhalte, komplett jugendfrei: Safy Sex kämpft mit der Macht der Imagination gegen steigende HIV-Infektionsraten.