Nadine Shah: Von den Rändern hinab

Nadine Shah

Nadine Shah gehört zu jenen Künstlern, deren Gesang die Ränder der Wahrnehmung erschüttert – was ihr zahlreiche ruhmreiche Vergleiche eingebracht hat und was sich ganz hübsch, aber letztendlich frei assoziert, auf das Bild vom abgelegenen Haus ihrer Familie legt, welches sich auf den Klippen des kleinen Dorfes Whitburn nördlich von Sunderland an der stürmischen Nordsee befindet. Die Ghasel-Gesänge ihres aus Pakistan stammenden Vaters prägten ihre musikalische Entwicklung ebenso wie die Songs von Nina Simone, Mariah Carey und Whitney Houston, die sie schon früh perfekt zu imitieren wusste. Als Erwachsene hat sie sich dann jedoch einer eigenen Musik zugewandt, führt nun Jazz, Industrial und (Ethereal) Dark Wave zusammen und beschwört die mythische Bedrohlichkeit einiger Säulenheiligen des Alternative Rocks herauf. »Aching Bones«, »Dreary Town«, »To Be A Young Man« heißen die dazugehörigen Songtitel und Sujets. Gemeinsam mit dem u.a. für Depeche Mode und Blur tätigen Produzenten Ben Hillier hat sie nun ihr Debütalbum Love Your Dum And Mad aufgenommen, das am 26. Juli beim R&S-Ambient-Ableger Apollo Records (im Vertrieb von Alive) erscheint.

Auf einen Liveeindruck muss sich allerdings noch etwas geduldet werden: SPEX präsentiert Nadine Shah im November auf ihrer drei Konzerte umfassenden Deutschlandtour. Der Vorverkauf beginnt am Freitag.

SPEX präsentiert
 Nadine Shah live
05.11. Köln – Studio 672
06.11. Berlin – Privatclub
07.11. Hamburg – Indra

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_abo

SPEXKLUSIVES COVER FÜR ABONNENTINNEN & ABONNENTEN

ZUM SHOP

Das Halbe ist voll: Die Top Zehn der SPEX-Redaktion zur Jahresmitte 2016

Es ist Bergfest. Und die SPEX-Redaktion feiert die ersten zehn Album-Favoriten des Halbjahres 2016.

Advertorial: Mit Desperados ab zum Melt! 2016 / Ticketverlosung

Das Melt! Festival hat auch 2016 wieder die großen Namen auf der Bühne und sorgt mit Desperados für einen unvergesslichen Festivalsommer.

Klartext! SPEX präsentiert Peaches live

Die Kuratorin kuratiert: Mit nicht mehr ganz neuem, aber immer noch hochaktuellem Album und einer Reihe von Special Guests steuert Peaches zwei deutsche Bühnen an.

Pop-Kultur Festival: Special Mix von rRoxymore / Nachwuchs-Bewerbungsfrist verlängert

Die zweite Runde des Berliner Pop-Kultur Festivals rückt näher. Während das Team des Magazins gleichen Namens vorfreudig die Hüften zu einem exklusiven Mix von rRoxymore schwingt, sollten »Nachwuchs«-InteressentInnen jetzt noch ihre Bewerbung abschicken. Die Frist für das Programm aus Workshops, Vorträgen und Diskussionen mit namhaften MentorInnen wurde verlängert.

Musik von morgen: Ziúr »Taiga EP« – exklusiv im Vorabstream

Nach ihrer Tour mit Peaches veröffentlicht die Berlinerin in Kürze eine neue EP. SPEX streamt sie vorab in voller Länge.

The Low Anthem kommen mit Album & Theaterstück auf Tour / Vorverkaufsstart

Bereit für die andere Bühne: The Low Anthem kommen im Oktober mit Theaterstück und neuer Musik nach Deutschland.

Roskilde Festival spendet für Golden Pudel Club und andere Institutionen

Das Roskilde Festival verteilt erwirtschaftete Gewinne jährlich an unterstützenswerte Projekte, Institutionen und Organisationen. In diesem Jahr sind die Musikstädte Berlin und Hamburg an der Reihe.

»High-Rise« – Filmfeature zum Kinostart

In Sightseers ließ Ben Wheatley ein Liebespaar fröhlich mordend durch Englands Campingparadiese ziehen. Jetzt hat er einen Roman von J.G. Ballard verfilmt.

Als die Sonne nicht unterging: Secret Solstice 2016 in der Rückblende

Schmutzige Jungle-Vibes, »Creep« und Rap in allen Farben: Beim diesjährigen Secret Solstice in Reykjavik tanzte nicht nur das Publikum über die Generationen hinweg, auch das Line-up von Kelela bis Radiohead überging Jahreszahlen und Genrebegriffe.

Besorgniserregend gut: Preoccupations kommen nach Deutschland / Ticketverlosung

Verzerrte Stücke für gepflegte Abende mit viel Selbstmitleid und noch mehr Rotwein: Viet Cong heißen jetzt Preoccupations und bringen als solche ein zweites erstes Album raus. SPEX verlost Tickets für den Gig in Berlin.

Virginia »Fierce For The Night« / Review

Die Schönheit dieses Albums liegt in seiner Durchlässigkeit – zwischen Stilen und Genres, Geschichte und Gegenwart, Wissen und Herz.

Onescreener – Share Your Passion

Der Trend geht in Richtung Einfachheit: Onescreener ist die smarte Website für Artists.