CocoRosie: Videopremiere von »Child Bride«

Cocorosies Video zu "Child Bride"

CocoRosie Child Bride Video

CocoRosie haben erneut die Regisseurin Emma Freeman für ein Musikvideo engagiert, das SPEX erstmals zeigt. Die Bilder zu »Child Bride« setzen sich dann auch tatsächlich mit der titelgebenden Problematik auf wunderbar mythische Weise auseinander. Wir sehen zunächst ein Mädchen, dann ein Paar bestehend aus einer jungen Frau und einem älteren Herrn, der möglicherweise ihr Vater ist, sich aber letztendlich als ihr Ehemann und Vater der gemeinsamen, Eingangs auftauchenden Tochter erweist. Auch diese wird nun, in Purpur gewandet und golden maskiert, viel zu früh an einen zweiten Herren vermählt. Ein Leben in Gefangenschaft erwartet das Kind. Die Casadys singen: »It’s hard to tell / This is my wedding night / I am dressed and ready / Despite my innocence.« Und Freeman, der hier einer der wenigen guten Fälle gelingt, in denen sich ein Video nahezu wortgetreu am Liedtext hält, kommentiert: »Every year, an estimated 14 million girls are married before they turn 18. Robbed of their childhood, denied their rights to health, education and security. I encourage people to get involved and visit girlsnotbrides.org
Wer die dortige Lektüre bestritten hat, kann gleich weiter zum (gut sortierten) Kiosk ziehen, um dort die erste Ausgabe des neuen, von Bianca Casady zusammen mit der Künstlerin Anne Sherwood Pundyk entworfenen, »feministischen Kunstmagazins« Girls Against God zu erwerben. Und anderem haben Antony Hegarty, Kembra Pfahler, Yasmine Hadan sowie die SPEX-Autorin Emely Neu Beiträge eingereicht. Neben einem Foto-Essay des Seneca Women’s Peace Encampment und in dem Heft aber auch eine Fortsetzung des von CocoRosie konzipierten Werks Combat Spirituel zu finden, die die Band als Ausklang der SPEX N°345 eingereicht hatte. Außerdem haben sich CocoRosie – neben Judy Chicago, Bobby Conn, Kara Walker, Robyn, erneut Antony Hegarty und weiteren– am von Emely Neu kuratierten und bei Rough Trade erschienenen Buch Let’s Start A Pussy Riot beteiligt. Nachfolgend sind eine GAG-Seiten zu sehen sowie ein Videomitschnitt der LSAPR-Präsentation beim in diesem Jahr von Yoko Ono geleiteten Meltdown Festival in London.
Im September kommen die Schwestern dann schließlich auch noch für zehn neue Konzerte nach Deutschland und Österreich sowie in die Schweiz.

CocoRosie live
02.09. Bremen – Schlachthof
07.09. Dresden – Reithalle
11.09. Salzburg – Rockhaus
12.09. Graz – SPPC
13.09. Stuttgart – Wagenhallen
14.09. Neuchâtel – Cas a Chocs
15.09. Zürich – Kaufleuten
19.09. Frankfurt – Mouson Turm
20.09. Frankfurt – Mouson Turm Zusatztermin
21.09. Köln – Gloria

Doppelseite aus Girls Against God
Doppelseite aus Girls Against God mit Vaginal Davis
Doppelseite aus Girls Against God mit Combat-Spirituel-Fortsetzung

twigs

MTV Video Music Awards – die Gewinnerin

Die Nicht-Schlagzeilen der 32. MTV Video Music Awards.

scream

Regisseur Wes Craven ist tot

Der amerikanische Horrofilmregisseur Wes Craven ist im Alter von 76 Jahren gestorben.

Rock en Seine

Wilde Tiere unter sich: Das Rock-en-Seine-Festival im Livestream

Ab heute für drei Tage im Livestream: Das Pariser Festival Rock en Seine mit SPEX-Titelstars wie den Libertines und Hot Chip.

fehlfarben

Fehlfarben: Videopremiere »Untergang«

Wer sind die Herren der Dinge? Fehlfarben veröffentlichen am 25. September ihr 13. Album Über… Menschen. SPEX präsentiert neben der dazugehörigen Tour nun auch die erste Videopremiere zum Eröffnungssong »Untergang«.

Brandt_Brauer_Frick_Ensemble_feat._Beaver_Sheppard_2_Credit_JOY_MAX_PAROVSKY

Kingsizeklackern: Brandt Brauer Frick Ensemble live / Ticketverlosung

Brandt Brauer Frick sind moderne Rattenfänger: das Trio wirft die Groovebox an und in seinem Schatten formiert sich ein Schwanz von Musikern. Für zwei Aufnahmesessions zu einem Live-Album spielt das Brandt Brauer Frick Ensemble nun in Berlin. SPEX.de verlost Tickets.

balbina.jpg

Hat Pop ein Frauenproblem? – SPEX-Diskussion heute auf dem Pop-Kultur Festival

SPEX-Chefredakteur Torsten Groß diskutiert mit Sandra Grether, Anne Haffmanns, Balbina und Theresa Lehmann in der Halle am Berghain.

destroyer

Destroyer »Poison Season« / Review

Für Poison Season gilt beinahe alles, was auch für Kaputt galt, solange man Hornsby durch Springsteen ersetzt, beim aufgeknöpften Hemd auch noch die Ärmel hochkrempelt und statt eines Saxofons eine Armada von Saxofonen zum Einsatz bringt.

frank1

Frank – kopflos brotlos

Frank nimmt die Gegenposition zur affirmativen Mythen- und Legendenbildung von Cameron Crowe und anderen Rock-Regisseuren ein. Rockmusik? Kein Traum ist, der sich auszuleben lohnt. Ab heute läuft der Film in den deutschen Kinos – dazu das komplette Feature aus SPEX N° 363.

coffee

Kupferkesselpop: das Coffee Festival in Berlin

Genussmittel sind Popkultur. Es geht um das gute Leben, um Distinktion, Nerdtum und Festivals. So wie beim Coffee Festival Anfang September in Berlin.

foals

Foals »What Went Down« / Review

Der Stadionplatzwart hat die LED-Strahler angeschmissen und Foals verhalten sich wie die Motten zum Licht. Unter 20.000 Watt wird nicht mehr geflirrt.

findus live

MS Dockville Festival in Hamburg – Rückblende in Wort und Bild

Trotz fehlender Ecken und Kanten: das Dockville ist und bleibt eines der detailverliebtesten Festivals in Deutschland. Ein Blick zurück auf ein Wochenende mit viel Pose und weniger Haltung.

beach-house-depresssion-cherry-album1

Beach House »Depression Cherry« / Review

Pluspunkt für die weiterhin konsequente Erfindung einer eigenen Welt. Der Haken: wie schon beim letzten Album Bloom fragt man sich auch bei Depression Cherry, wie zum Teufel Beach House ihre eigenen Songs auseinanderhalten können.