Jay-Z & Justin Timberlake »Holy Grail« aus Magna Carta… Holy Grail hören

Jay-Z Magna Carta... Holy Grail

Nutzerinnen eines bestimmten Smartphonetyps, die sich vor kurzem die Album-App herunterladen gehaben, hören jetzt wahrscheinlich eh gerade das neue Jay-Z-Werk Magna Carta… Holy Grail – ein sechzehn Titel starker Pfundskerl. Für alle anderen gibt es nachfolgend den Opener »Holy Grail« im Stream; mit Justin Timberlake und Zitaten aus Nirvanas »Smells Like Teen Spirit«. Darin rechnet Carter-Knowles mit falschen Freunden und einer falschen Beziehung ab, die allerdings wohl kaum Ehefrau Beyoncé meint. Auch der Rummel um seine Person wird thematisiert.

Auf den weiteren Stücken rappt er u.a. über seine Kunstsammlung bzw. sein -Verständnis (Mona Lisa im Schlafzimmer, Bacon im Esszimmer), verpasst Lil Wayne eine Abreibung, shoppt in Europa etc. pp. Das Kondensat seines Selbstverständnisses: »I don’t pop molly, I rock Tom Ford« (aus »Tom Ford«). Aber auch zum aktuellen SPEX-Titel hat Jay-Z gewissermaßen einiges zu sagen:
In »Oceans« heißt es u.a. »I’m anti Santa Maria / Only Christopher we acknowledge is Wallace / I don’t even like Washingtons in my pocket« – eine Ablehnung von Christopher Kolumbus als eigentlicher Verursacher der US-Sklaverei und den weißen »Gründervätern« um George Washington einerseits, denen andererseits Notorious B.I.G. als Gegenentwurf gegenübergestellt wird. Frank Ocean (Namentlich natürlich mehr als passend für diesen Titel…) singt dazu in der Hook: »I hope my black skin Annotatedon’t dirt this white tuxedo / Before the Basquait show and if so / Well fuck it, fuck it / Because this water drown my family / This water mixed my blood / This water tells my story / This water knows it all«. Hier spannt sich der Bogen von den Sklavenschiffen zur sozio-politischen Kunst von Jean-Michel Basquiat, einem der afro-amerikanischen Künstler, der in der Kunstszene allgemeine Anerkennung fand.
»Somewhereinamerica« thematisiert dann den Aufstieg und kulturellen Einfluss der »New Blacks« mit einem in alle Richtungen offenen, selbstbewussten Jay-Z, der weiß: »somewhere in America Miley Cyrus is still twerkin’«. Großartig.

Magna Carta… Holy Grail erscheint regulär am 8. Juli. Ein Artikel über den ebenfalls weißen Gründervater Thomas Jefferson und seine mehr als fragwürdige Haltung zur Sklaverei ist Teil der aktuellen SPEX-Titelgeschichte »We Had A Dream – Kanye West, Martin Luther King und die neuen Sklaven«.

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_abo

SPEXKLUSIVES COVER FÜR ABONNENTINNEN & ABONNENTEN

ZUM SHOP

Rückblende in Bildern: PJ Harvey in Berlin

In der fast ausverkauften Zitadelle Spandau stellte PJ Harvey das Album der Ausgabe aus SPEX N° 368, The Hope Six Demolition Project vor. Mit dabei: Eine grüne Federweste, viele geniale…

Various »Der Spielmacher« / Review

17 Stücke, die sich zwischen treibenden Gitarrenarrangements und reduzierter Akustik bewegen, zeichnen ein überwiegend desillusioniertes Bild der Fußballkultur.

Kamasi Washington – »Rassismus ist ein Teil meines Lebens« / Interview & Ticketverlosung

Anlässlich seiner bevorstehenden Livetermine ist das komplette Interview aus SPEX N° 366 nun online zu lesen. Zudem verlosen wir Tickets.

Zur Vergangenheit und Zukunft des Erzählens: f/stop Festival für Fotografie in Leipzig

Die diesjährige Ausgabe des Leipziger f/stop Fotografie Festivals steht im Zeichen der Reportage. Neben ihrer Geschichte geht es um die Frage, wie Ereignisse in der heutigen, digitalen und komplexen Welt…

Idris Ackamoor & The Pyramids »We Be All Africans« / Review

Die Utopie Afrika funktioniert immer noch, selbst in Berlin. Oder muss man sagen: wieder?

Piano Interrupted: Doku zur Entstehung von »Landscapes Of The Unfinished« / Premiere

Das Londoner Sample-Elektronik-Duo Piano Interrupted begab sich für sein neues Album Landscapes Of The Unfinished in den Senegal. Die dabei entstandene Kurzdokumentation zu den Aufnahmen feiert heute exklusiv bei SPEX Premiere.

Swans »The Glowing Man« / Review

Swans verstehen es, das Krachige mit dem Filigranen zu verbinden, und zwar nicht nacheinander, sondern gleichzeitig.

Neues aus der Zauberkugel: Deerhoof-Album »The Magic« im Vorabstream / SPEX präsentiert live

Nichts ist unzuverlässiger als eine Deerhoof-Platte. Wenigstens auf den SPEX-Stream ist Verlass.

Die Kunst feiern: Berliner Club Ritter Butzke eröffnet Art Space

Der Berliner Club Ritter Butzke hat jetzt einen Raum für Kunst – die erste Veranstaltung dort wird bereits am Freitag, den 17. Juni die Vernissage der Ausstellung Zwischen Gestern + Morgen sein.

SPEX-Sondercover & neue Prämien für Abonnenten

Macht sich gut in der Hand – und an der Wand: Ab sofort erhalten SPEX-Abonnenten jede Ausgabe mit einem Spezial-Cover.

Neue Single, neues Video, neues Label: Danny Brown ist wieder da

Danny Brown ist zurück. Der Rapper aus Detroit hat sich einen neuen Sound und ein dazu passendes Label gesucht. Das Video zur Single »When It Rain« kommt dagegen erst mal oldschool daher.

Anschlüsse an Foucault: Zum Boom des Gefängnisses im HAU / Ticketverlosung

Vier Jahrzehnte alt und immer noch aktuell: Im Rahmen der Reihe Fearless Speech – Anschlüsse an Foucault widmet sich das Berliner Hebbel am Ufer dem Klassiker Überwachen und Strafen. SPEX verlost Tickets.