Mac DeMarco & Sean Nicholas Savage

Mac Demarco
Sean Nicholas Savage
Mac Demarco (FOTO: Laura-Lynn Pertrick) & Sean Nicholas Save

Was für Typen! Mac DeMarco und Sean Nicholas Savage. Die beiden kanadischen Solokünstler sind derzeit gemeinsam auf Tour. DeMarco, der Glam-Slacker aus dem Fast-Food-Restaurant, der romantische Rock 'n' Roller mit überlegenem Witz, der ewige Spöttler, der sich früher Makeout Videotape nannte. Savage, der blasse Oberlippenbartkultivierer mit dem eigentlich viel zu dünnem Stimmchen, der bei einem seiner letztjährigen Berlin-Konzerte in einer Art grünem Schlaf- oder Jogginganzug auftrat, um dann, teilweise auch a cappella, unerhörte Popmomente einen höheren Art hervorzuzaubern. Beide leben derzeit im künstlerisch überaus regen Montreal, während Mac DeMarco im Vorjahr mit 2 aber erst sein zweites Album (bei Captured Tracks) vorlegte, veröffentlichte Sean Nicholas Savage bereits eine Vielzahl von Alben bei seinem Stammlabel Arbutus (Grimes, Doldrums). 2011 waren es deren gar drei, von denen vor allem das letzte und beste, Flamingo, Hit an Hit reihte. Die Melodien wirken beinahe hawaiianisch, Savages Liebesbekundungen über zu ergreifende Chancen und lebensverändernde Begegnungen durch und durch aufrichtig. Nun hat er für Ende des Monats die LP Other Life angekündigt und die ersten Stücke »Lonely Woman«, »She Looks Like You« und vor allem »More Than I Love Myself« zeigen ihn bereits in bester Verfassung: »I need your body more than I need my own. I need to live with you more than I need a home.« Zu hören gibt es das heute und morgen im Berliner Privatclub bzw. Kölner King Georg. (Einen ersten Termin in München hat die Redaktion verschlafen.)