The Knife »Full of Fire«

The Knife »Full of Fire«

Sometimes I get problems that are hard to solve
What’s your story?
That’s my opinion

Questions and the answers can take very long
Here’s a story
What’s your opinion?

[…]

Of all the guys and the signori,
who will write my story,
get the picture, they get glory
Who looks after my story?

All the guys and the signori
telling another false story

Liberals giving me a nerve itch
Liberals giving me a nerve itch
Liberals giving me a nerve itch
Liberals giving me a nerve

Now living and always moving
Now living and always moving

Not a vagina,
it's an option
The cock
had it coming

[…]

Ha ha ha ha ha ha
Ha ha ha ha ha ha

When you’re full of fire,
what’s the object of your desire?
When you’re full of fire,
what’s the object of your desire?

[…]

Asking questions that are easy to reply
Asking questions that are easy to reply

When you’re full of fire,
what’s the object of your desire?

Let’s talk about gender, baby,
let’s talk about you and me
Let’s talk about gender, baby,
let’s talk about you and me
Let’s talk about gender, baby,
let’s talk about you and me
Let’s talk about gender, baby,
let’s talk about you and me

Das Schlagwort ist Familie. Ein zentnerschweres, offensives, unbezwingbares Ding, unter dessen Masse jedes Argument ersticken soll. »Zum Schutz von Ehe und Familie« ist die Homo-Ehe steuerlich nicht gleichgestellt und »zum Schutz von Ehe und Familie« haben homosexuelle Paare kein Adoptionsrecht. So zumindest kommuniziert es die Bundesregierung, man staune, im Jahr 2013. Es gilt, etwas vor der Infragestellung zu schützen – und zwar den Familienbegriff. Der beruht auf einem recht simplen Gebilde und soll sich eben in dieser Version weiterhin durch den Hinterhalt affektiv in Babyhirne einschleichen.

   Wenn der kleine Mensch seine allererste Lektion lernt, nämlich die, zu kommunizieren, sagt er: Mama, und: Papa. Der eine hat eben einen Penis, die andere nicht. Problem gelöst? »Here's a story«: Du hast zwei Mamas, die beide keinen Penis haben, aber einander und vor allem dich lieb haben. »What's your opinion?« Was für ein Gutmenschen-Gesülze, so läuft das nicht. Das wirft viel zu viele Fragen auf und bedarf viel zu langen Antworten. Zugunsten ihres überholten Weltbilds schließt die Union Homosexuelle kategorisch von jeglicher Teilnahme an der so genannten Familie aus, stempelt sie als familienuntauglich und minderwertig ab. Zurecht fragt man sich: In welchem mittelalterlichen Bewusstsein ist die ach so fortschrittliche westliche Demokratie mit einem Fuß eingesumpft, während der andere die europäische Wirtschaft mit Arschtritten nach Strich und Faden dirigiert?

    »Liberals giving me a nerve itch.« The Knifes Karin Dreijer Andersson jagt die Zeile gleich viermal hinter einander durch den Filter bevor sie sich wieder ins Fäustchen lacht. Die Verachtung, welche die schwedische Band gegen das Mainstream-Bewusstsein hegt, dürfte hinlänglich bekannt sein. Der Song »Full of Fire« untermauert das ganze noch mal in Neonfarben. Und dabei geht es nicht nur um Homosexualität. Und auch nicht nur um Transsexualität. Es geht um die Geheimnistuerei, die eine faschistische Ideologie, deren Scherben noch immer im Subtext der modernen Republiken verankert sind, einem aufzwingt, indem sie sagt: »Zum Schutz der Ehe und Familie« müsst ihr draußen bleiben.

   Aber statt wütenden Brechreizen und einem Haufen Weltelend stellt der smarte Song ganz einfache Fragen. »When you're full of fire/ what's the object of your desire?« Wenn der Traum vom neuesten Macbook und der heterosexuellen Bilderbuchfamilie als Lebensziele nicht mehr funktioniert, kann der Mensch nur noch eines begehren: die radikale Befreiung von diesen vorgefertigten Idealen. In wechselnden Reimschemen und Strophenlängen, final sogar unter Umschreibung eines alten Salt 'n' Pepa-Hits, wird hier ein Dialog geführt. Nicht in Abwehrhaltung, sondern anbietend. Man will sich nur erklären. »Not a vagina/ it's an option.« Die Dinge sind eben nicht so einfach, vor allem wenn wir über Gender reden. Und reden, das ist die erste Lektion, die man im Leben lernt.

(Die »Songtextkritik« ist ein neues Format, in dem sich mit Inhalten gegenwärtig relevanter Lieder auseinandergesetzt wird. Aktuell wird in SPEX N°343 Schorsch Kameruns »Ich meine ich weine« besprochen.)

elvy

Männer und Gürtel: El Vy veröffentlichen Video zu »I’m the Man to Be«

Matt Berninger hätte gern Erfahrungen aus dem Hotelzimmer geteilt. Brent Knopf nicht.

garbage2

Garbage-Jubiläum: Debütalbum-Neuauflage zum Zwanzigsten

Demos, Mixversionen, unveröffentlichte Tracks: Zum 20-jährigen Bestehen kündigen Garbage eine umfangreiche Neuauflage ihres selbstbetitelten Debütalbums von 1995 an.

elliottsmith2

Soundtrack zu Elliott-Smith-Dokumentation kommt mit unveröffentlichtem Material

Bereits im vergangenen Jahr ist die Songwriter-Dokumentation Heaven Adores You veröffentlicht worden. Der Soundtrack stand bis jetzt aus, nun hat Smith-Freund und Score-Verantwortlicher Kevin Moyer in einem umfangreichen Statement Hoffnungen auf eine baldige Veröffentlichung geweckt. Und nicht nur das.

Tocotronic-1-©Michael-Petersohn-Vertigo-Berlin-612x344

24 Bands für mehr Schutz von Asylbewerbern / Die Ärzte äußern sich zu »Aktion Arschloch«

Im Berliner Traditionsclub SO 36 soll heute eine Initiative gegen rechte Angriffe auf Flüchtlinge vorgestellt werden – 24 deutsche Bands sind beteiligt.

Frokedal6

Musik von morgen: Frøkedal – Vorabstream des EP-Debüts »I See You«

Pop von ganz weit oben – die norwegische Musikerin Anne Lise Frøkedal, ehemals kreativer Kopf der Osloer Band Harrys Gym, ist nun solo unterwegs. SPEX. de streamt die Debüt-EP »I See You« exklusiv vor dem offiziellen Release.

Ought-Wall-With-Sky-Full-Res

Line-up-Nachwuchs beim Le Guess Who? Festival

Neue, abwechslungsreiche Gesichter im Line-up des Utrechter Festivals, darunter: Keiji Hain, Bennie Maupin und Chelsea Wolfe.

HelenaHauff

Helena Hauff »Discreet Desires« / Review & Albumvorabstream

Das Debütalbum ist da, der Dreck ist weg. Dabei findet Hauff Sauberkeit und Vollkommenheit doch öde.

miley2

Miley Cyrus »Miley Cyrus & Her Dead Petz« / Review

Selbst das nackige Reiten auf dem »Wrecking Ball« hatte ja durchaus einen doppelten Boden. Hätte man das alles früher sehen können?

Maidan3

Maidan – Filmfeature zum Kinostart

Sergei Loznitsa zeigt in seinem heute in den Kinos startenden Film Maidan, wie die Revolution buchstäblich eine Demonstration von Bewegung ist.

TheArcs

The Arcs »Yours, Dreamily« / Review

Im Westen nichts Neues.

Perera Elsewhere

Macht Musikerinnen sichtbar: Perspectives Festival 2015 / Verlosung

Künstlerinnen sind in der elektronischen Musik noch immer unterrepräsentiert und gegenüber ihren männlichen Kollegen benachteiligt: Bei nur zehn Prozent liegt der Anteil weiblicher Acts auf internationalen elektronischen Musikevents.

Sufjan_Stevens

Sufjan Stevens live – Ticketverlosung

Im Moment tourt Sufjan Stevens mit seinem im März erschienenen Album Carrie & Lowell durch die USA. Im Herbst kommt der Singer-Songwriter auch nach Deutschland – SPEX präsentiert.