James Franco Gay Town

Gay Town, 2012 James FRANCO Painting, mixed media on canvas 100 x 200 cm
James Franco Gay Town, 2012
Painting, mixed media on canvas
100 x 200 cm
(c) Peres Projects

Als Schauspieler und Regisseur ist James Franco auch bei der gegenwärtigen Berlinale allgegenwärtig. Mit Interior. Leather Bar hat er nach seinem Rebel Project, von dessem Set Marc-Edouard Leon in SPEX N°337 berichtete, erneut einen Film-Film gedreht, der sich mit den Dreharbeiten des Pacino-Thrillers Cruising von 1980 beschäftigt bzw. mit einer seiner verschwundenen Szenen und der homophoben Perspektive Hollywoods, wie sie sich eben auch in diesem Film äußerte. Dazu mimt er in Maladies den Ex-Schauspieler und Schriftsteller James – und Hugh Hefner in dem Linda-Lovelace-Biopic Lovelace. Obendrein stehen seine dokumentarische Produktion Kink über das gleichnamige BDSM-Filmstudio in San Francisco, sowie die Blockbuster Die fantastische Welt von Oz mit ihm als Zauberer und Spring Breakers, in dem Franco den Drogendealer Alien spielt, in den Startlöchern.

   Alles wie gehabt also beim Tausendsassa und ehemaligen SPEX-Covermodel. Eine Ausstellung seiner künstlerischen Fähigkeiten darf da ebenfalls nicht fehlen. Nachdem James Franco bereits 2011 unter dem Titel The Dangerous Book Four Boys (sic) im Berliner Peres Project ausstellte, sind nun erneut Kunstwerke von ihm bis zum 9. März in den Räumlichkeiten von PP in der Karl-Marx-Allee 87 zu sehen. Gay Town, so der Name der Schau, umfasst dabei neben zahlreichen Selbstporträts auch die Videoinstallation Fucking James Franco, in der er selbst die Spekulationen über sein Sexleben aufgreift und die Fiktionen eines gleichnamigen Buches nun nachspielt. Insgesamt zeigt Gay Town einmal mehr die Reflexion Francos mit seinem öffentlichen Wirken in allen Facetten.

   Bereits im Interview mit SPEX hatte der Künstler im letzten Jahr über das Einbeziehen der Kritik in seine Arbeit und das Rollenverständnis von Interpreten und Produzenten gesprochen. Der Text findet sich nun online hier. Francos komplette (Stand: 27. Februar 2012), von uns kompillierte Werkliste hier.

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_abo

SPEXKLUSIVES COVER FÜR ABONNENTINNEN & ABONNENTEN

ZUM SHOP

Die Krupps »Stahlwerkrequiem« vs. Sumac »What One Becomes« / Doppelreview

Die Krupps und Sumac verbindet ein wirklich außergewöhnlicher metallischer Klang, der so roh und analog ist, dass man sich zurückgebeamt fühlt in vergangene Jahrzehnte.

Britannia am Arsch? Reaktionen auf die Brexit-Abstimmung

Bild: Wolfgang Tillmans Von den letzten Aufrufen, für den Verbleib zu stimmen, zu den Reaktionen auf den Ausgang der Abstimmung heute morgen: Wir haben Twitter-Stimmen von MusikerInnen, AutorInnen,…

AC/DC & W.A.R. live – Das schlechte Gewissen blinkt

Letzte Woche gaben AC/Dingsi und der Irre von Guns N‘ Roses noch ein deutsches Gastspiel. Tobias Levin und Kristof Schreuf erzählen, was ihnen dabei durch den Kopf ging.

Zwei Generationen von Sonderlingen vereint: Neues Video von Aphex Twin

Bereits gestern zirkulierte die Nachricht, dass es ein neues Aphex-Twin-Video gibt. Heute gibt es dazu auch einen Link, der in Deutschland funktioniert. Produziert wurde es von Ryan Wyer,…

The Last Of The Famous International Playboys: Morrissey kommt für ein Konzert nach Deutschland

Morrissey will es noch einmal wissen: Im August gibt er ein exklusives Konzert in Berlin. Tickets für den vorerst einzigen Deutschlandtermin sind ab sofort zu haben.

Cassy »Donna« / Review

Reduzierte wie stilistisch freie Angelegenheit: Cassys in Zusammenarbeit mit King Britt entstandenes Debütalbum.

Die dünne Dekade: Nachruf auf die Skinny Jeans – Berliner Konferenz- und Partyreihe Inventur // Ticketverlosung

Es muss eine neue Plattform geben, um über Mode zu sprechen, sagen Diana Weis und Christiane Frohmann. Deshalb haben die beiden Modetheoretikerinnen eine neue Konferenz- und Partyreihe namens…

Rückblende in Bildern: PJ Harvey in Berlin

In der fast ausverkauften Zitadelle Spandau stellte PJ Harvey das Album der Ausgabe aus SPEX N° 368, The Hope Six Demolition Project vor. Mit dabei: Eine grüne Federweste, viele geniale…

Various »Der Spielmacher« / Review

17 Stücke, die sich zwischen treibenden Gitarrenarrangements und reduzierter Akustik bewegen, zeichnen ein überwiegend desillusioniertes Bild der Fußballkultur.

Kamasi Washington – »Rassismus ist ein Teil meines Lebens« / Interview & Ticketverlosung

Anlässlich seiner bevorstehenden Livetermine ist das komplette Interview aus SPEX N° 366 nun online zu lesen. Zudem verlosen wir Tickets.

Zur Vergangenheit und Zukunft des Erzählens: f/stop Festival für Fotografie in Leipzig

Die diesjährige Ausgabe des Leipziger f/stop Fotografie Festivals steht im Zeichen der Reportage. Neben ihrer Geschichte geht es um die Frage, wie Ereignisse in der heutigen, digitalen und komplexen Welt…

Idris Ackamoor & The Pyramids »We Be All Africans« / Review

Die Utopie Afrika funktioniert immer noch, selbst in Berlin. Oder muss man sagen: wieder?