James Franco Gay Town

Gay Town, 2012 James FRANCO Painting, mixed media on canvas 100 x 200 cm
James Franco Gay Town, 2012
Painting, mixed media on canvas
100 x 200 cm
(c) Peres Projects

Als Schauspieler und Regisseur ist James Franco auch bei der gegenwärtigen Berlinale allgegenwärtig. Mit Interior. Leather Bar hat er nach seinem Rebel Project, von dessem Set Marc-Edouard Leon in SPEX N°337 berichtete, erneut einen Film-Film gedreht, der sich mit den Dreharbeiten des Pacino-Thrillers Cruising von 1980 beschäftigt bzw. mit einer seiner verschwundenen Szenen und der homophoben Perspektive Hollywoods, wie sie sich eben auch in diesem Film äußerte. Dazu mimt er in Maladies den Ex-Schauspieler und Schriftsteller James – und Hugh Hefner in dem Linda-Lovelace-Biopic Lovelace. Obendrein stehen seine dokumentarische Produktion Kink über das gleichnamige BDSM-Filmstudio in San Francisco, sowie die Blockbuster Die fantastische Welt von Oz mit ihm als Zauberer und Spring Breakers, in dem Franco den Drogendealer Alien spielt, in den Startlöchern.

   Alles wie gehabt also beim Tausendsassa und ehemaligen SPEX-Covermodel. Eine Ausstellung seiner künstlerischen Fähigkeiten darf da ebenfalls nicht fehlen. Nachdem James Franco bereits 2011 unter dem Titel The Dangerous Book Four Boys (sic) im Berliner Peres Project ausstellte, sind nun erneut Kunstwerke von ihm bis zum 9. März in den Räumlichkeiten von PP in der Karl-Marx-Allee 87 zu sehen. Gay Town, so der Name der Schau, umfasst dabei neben zahlreichen Selbstporträts auch die Videoinstallation Fucking James Franco, in der er selbst die Spekulationen über sein Sexleben aufgreift und die Fiktionen eines gleichnamigen Buches nun nachspielt. Insgesamt zeigt Gay Town einmal mehr die Reflexion Francos mit seinem öffentlichen Wirken in allen Facetten.

   Bereits im Interview mit SPEX hatte der Künstler im letzten Jahr über das Einbeziehen der Kritik in seine Arbeit und das Rollenverständnis von Interpreten und Produzenten gesprochen. Der Text findet sich nun online hier. Francos komplette (Stand: 27. Februar 2012), von uns kompillierte Werkliste hier.

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
kristin_kontrol

»Es gab kaum noch Fluchtmöglichkeiten« – Kristin Kontrol im Interview

Im Gespräch mit SPEX erklärt der ehemalige Kopf der Dum Dum Girls eine Metamorphose – die eigentlich gar keine ist.

WhiteLung

White Lung »Paradise« / Review

Sticht nicht, drückt nur ein wenig: Paradise vermag auf Albumlänge nicht zu überzeugen.

kevinmorby-082-Edit

Kevin Morby kommt nach Deutschland / SPEX verlost Tickets

Der Folk-Rock-Mann vom Berg befindet sich auf dem Weg ins Flachland: SPEX verlost Tickets für Kevin Morbys Deutschlandtour im Mai.

radiohead1

Radiohead veröffentlichen neuen Song »Burn The Witch«

Es gibt eine meldenswerte Radiohead-Meldung: Die Band hat den Song »Burn The Witch« und ein zugehöriges Stop-Motion-Video veröffentlicht.

RS39677_PARQUET_COURTS_JAN_2016_0813

Parquet Courts kommen nach Deutschland / SPEX präsentiert

Kürzlich erschien mit »Human Performance« das neue Album von Parquet Courts, jetzt folgen die Tourdaten für den Herbst – mit drei von SPEX präsentierten Deutschland-Terminen.

noname

Nadia Reid live / Feature aus SPEX N° 365

In der zweiten Maihälfte kommt die neuseeländische Folk-Songwriterin Nadia Reid zum ersten Mal nach Deutschland. SPEX hat sie im vergangenen Winter porträtiert.

frangelico3

Frangelico – Be nuts!

Einige unserer Pop-Lieblinge begeistern uns jetzt schon seit mehreren Jahrzehnten mit ihrer Craziness. Das Erfolgsgeheimnis: sich immer wieder neu erfinden, Konventionen brechen oder einfach mal abdrehen – verrückt wie Frangelico!

beyonce-foundation-middle-finger-e1461872668436

Beyoncé »Lemonade« vs. Drake »Views« / Doppelreview

Beyoncés »Lemonade« ist ein Kraftakt der Vergangenheitsüberwältigung. So kämpferisch sie den Problemen der US-Südstaaten entgegentritt, so einseitig zeichnet Drake mit »Views« ein Bild von Toronto als Homezone ohne Abgründe.

anohni

SPEX-Sondercover & neue Prämien für Abonnenten

Macht sich gut in der Hand – und an der Wand: Ab sofort erhalten SPEX-Abonnenten jede Ausgabe mit einem Spezial-Cover.

OgoyaNengo

Ogoya Nengo And The Dodo Women’s Group »On Mande« / Vorabstream & Review

Ogoya Nengos erstes properes Album beginnt und endet mit nacktem Gesang – dazwischen entfaltet sich erstaunliche Komplexität.

Tim Hecker by Todd Cole

Magnetisch ist die Abstoßung: SPEX präsentiert Tim Hecker / Ticketverlosung

Man umkreist sich: Seit 15 Jahren möchte unsereins mit Tim Hecker anbandeln und fremdelt zugleich. Das ändert sich auch mit seinem neuen Album Love Streams nicht. Hecker bleibt der Entrückte, den man streicheln will. Im Berghain lädt er zum nächsten Annäherungsversuch. Dabei wird es enden wie immer: wir werden abgestoßen sein.

616892376842

Dälek »Asphalt For Eden« / Review

Dälek bleiben mit neuer Besetzung ihrem alten Konzept treu und entwickeln sich trotzdem weiter.