Editorial SPEX N°343

Über den Relaunch von SPEX, Schokolade, Bowie, Cave & Westberlin

Text:

Thom Yorke und Torsten Groß (r.) in London
Thom Yorke und Torsten Groß (r.) in London

Alles anders, alles neu?!

  Das nun nicht, liebe Leserinnen und Leser. Die wesentlichen inhaltlichen Eckpfeiler wurden beibehalten. Aber aufgeräumter, ruhiger und leserfreundlicher sollte die Gestaltung werden – was, wie wir finden, sehr gut gelungen ist. Wir freuen uns jedenfalls auf lebhafte Diskussionen sowie jede Form von Lob, Kritik oder Anregung zum neuen Erscheinungsbild von SPEX. Hier die wichtigsten inhaltlichen Änderungen: Am Ende des Literatur- und des Kinoteils werden ab sofort ausgewählte Veröffentlichungen aus beiden Bereichen kompakter rezensiert, um einen breiteren Überblick über das aktuelle Geschehen zu vermitteln. Neu sind auch die Songtextkritik im Musikteil sowie die letzte Seite, der von uns so genannte Ausklang, der ab sofort jeden Monat exklusiv für SPEX von wechselnden Künstlern gestaltet wird. Den Anfang macht Max Frisinger.

   Der Relaunch (erste Eindrücke hier) ist das Ergebnis eines längeren Prozesses, den die Redaktion gemeinsam mit der neuen Art Direktion Lambl/Homburger bestritt, die wir an dieser Stelle herzlich begrüßen möchten. Die Gestalter Florian Lambl und Christoph Gabriel brachten neben ihrer Expertise bequeme neue Stühle und eine ernährungsphilosophische Erkenntnis mit: Wenn man einen Kinderriegel und ein Duplo essen möchte, sollte man zuerst den Kinderriegel und dann das Duplo nehmen. Nur so sei eine Steigerung und somit ein weiterer Energieschub möglich, weil – wer hätte das gedacht? – Duplo angeblich süßer ist als Kinderriegel. Sie merken: Energie, egal aus welcher Quelle, war ein wichtiges Thema während der Produktion dieser Ausgabe. Ein weiterer Fachmann in Ernährungs- und Energiefragen ist übrigens der Kakaopapst und SPEX-Autor Holger in’t Veld, dessen neue Kolumne »Pofalte« ab sofort Johnny Haeuslers »Medienwelten« ersetzen wird. Wir sind gespannt, was Sie zu seiner Blutgruppentheorie sagen!

   Mehr als jeder Schokoriegel brachte die wundersame Rückkehr des David Bowie am 8. Januar das Blut der Redaktion in Wallung. Dass es 2013 tatsächlich noch möglich ist, völlig aus dem Nichts und ohne die üblichen Gerüchte im Vorfeld so eine Punktlandung hinzulegen, hat uns zu Tränen gerührt. Wegen einer internationalen Sperrfrist dürfen wie leider kein Wort über das neue Bowie-Album schreiben (aber es ist wirklich …), omnipräsent sind der Sänger und die Stadt, die er in seinem Comeback-Song »Where Are We Now« besingt, das alte Westberlin nämlich, trotzdem: Bryan Ferry und Wolfgang Müller sprechen auch über Bowie, letzterer reflektiert in einem neuen Buch die wilden 80er in der geteilten Stadt. Der Westberlin-Veteran Nick Cave, den Max Dax für die Titelgeschichte in seiner Wahlheimat Brighton besuchte, freut sich ebenfalls über das Bowie-Comeback, im Modegespräch kommt Geoffrey Marsh zu Wort, der gemeinsam mit Victoria Broackes David Bowie Is kuratiert, jene Ausstellung, die dieses Frühjahr im Londoner Victoria And Albert Museum gezeigt wird.

   Schließlich informierte uns der Radiohead- und jetzt auch Atoms-For-Peace-Sänger Thom Yorke am Rande eines längeren Interviews über den aktuellen Aufenthaltsort von Jonny Greenwood. Selbiger urlaube mit der Familie in Australien – und war vermutlich deshalb nicht dazu gekommen, wie geplant Fragen zu seiner Tätigkeit als Filmkomponist zu beantworten. An seiner Stelle tun dies nun Christian Fennesz und Giorgio Moroder – ein wirklich ebenbürtiger Ersatz.

   Viel Spaß mit dieser Ausgabe!

Torsten Groß

Weiterführende Artikel

  • Das Editorial zu SPEX N°346 (ab Donnerstag am Kiosk) We had a dream. Über die USA & transatlantische Verhältnisse 50 Jahre nach Martin Luther Kings historischer Rede sowie Istanbul heute. Dazu Trauer, Pannen und Solidarität in de...
  • Editorial Spex #335 Die neue Spex #335, ein Heft voller Überraschungen. NOEL Gallagher ist bei weitem nicht so grimmig, wie er vielleicht guckt. Zola Jesus wandelt als wundervoller Polaroid-Geist durch gruselig...
  • Editorial Spex #338 Foto — Lutz Happel * Liebe Leserinnen, Liebe Leser,    wir wünschen viel Freude mit dieser (unserer letzten) Ausgabe.    Jan Kedves und Wibke Wetzker

Kommentiere den Artikel

  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs