Planningtorock »Misogyny Drop Dead«

Text von Thomas Vorreyer
am 31. Januar

Planningtorock »Misogyny Drop Dead«

*

2012 fiel das Patriarchat, nun ist die Misogynie dran. Nach ihrer Single »Patriarchy over & out«, einem der Songs des letzten Jahres, hat Planningtorock mit Misogyny Drop Dead ein neue EP auf ihrem eigenen Label Human Level Recordings für den 8. März angekündigt. Janine Rostron, die ihre Stimme auf fem nachfolgend zu hörendem Titelstück noch stärker verfremdet als bislang gewohnt, fordert hier über einem widerborstigen Anti-Funk den Übergang vom aufklärerischen Grundsätzlichen (»Hear the drum / de-genderize all intellect / funky idea, touch more than that«) ins konkrete Handeln (»2013 our time is ahead / we do know what we want & we know that you / you've got the power to prove«). Dazu kommentiert sie im Pressetext: »There's a feeling… a sense of urgency in the air…things are going wrong and some things have never been right …«

   Begleitet wird »Misogyny Drop Dead« von dem Instrumental »Agender« und dem Stück »Public Love«, in dem Rostron vor allem den Liedtitel rauf und runter buchstabiert.

*

*

Impressum | AGB
Ein Titel der piranha media GmbH