Der Spextrakt vom 27. Dezember 2012

Was mensch kurz vor und über Weihnachten in Computer- und Internet-Abstinenz verpasst haben könnte, fasst der SPEXtrakt nachfolgend zusammen. Pulp, Frank Ocean, Low, Neustadt, PTTRNS und Fred Rapid haben nämlich auch in dieser Zeit neue Musik veröffentlicht. Außerdem gibt es mal wieder Nachrichten aus dem Hause My Bloody Valentine.

  • Stream — Pulp »After You«
    Vor wenigen Wochen ging es hier noch um James Murphys Auflösung des LCD Soundsystems, nun hat der New Yorker, seit fast einem Jahr »solo«, den Briten von Pulp geholfen, ein jahrealtes Demo zu diesem launigen Song fertig zu produzieren. Von einem Album von Jarvis Cocker und Freunden, deren Wichtigkeit jüngst nochmals im Doctorella-Blog unterstrichen wurde, ist aber noch lange nicht die Rede. Die Zukunft bleibt ungewiss.
  • Stream — Frank Ocean »Wise Man«
    Oceans R 'n' B-Moritat fand leider nicht ihren Weg auf den Soundtrack von Quentin Tarantinos neuem Film Django Unchained (Filmstart: 17. Januar). Der Regisseur befand die Ballade zwar für »fanstastic«, mangels passender Einsatzmöglichkeit kam es allerdings doch nicht zur Verwendung: »[…] there just wasn't a scene for it. I could have thrown it in quickly just to have it, but that's not why he wrote it and not his intention. « In SPEX N°342 schreibt Gerhard Midding aktuell über die Rolle des schwarzen, von Jamie Foxx gespielten Djangos und seiner historischen Vorbilder im japanischen und italienischen Kino.
  • Stream — Low »Plastic Cup«
    Die Erfinder der Langsamkeit haben vor kurzem ihr zehntes Album mit Wilcos Jeff Tweedy als Produzenten vollendet. The Invisible Way soll im März bei Sub Pop erscheinen. Gewohnt gemächlich scheint es auch diesmal wieder zuzugehen.
  • Download — Neustadt »Du und Ich«
    Unter der Hand angekündigt als wahrscheinlich vorerst letzte große Neuentdeckung aus Düsseldorf, schickt das ITALIC Label das als Arbeitskreis formierende Künstlerduo mit dem Album Drohgebärden ins Rennen um den Grand Prix 2013. Ein erster Download macht nun ordentlich neugierig.
  • Video — PTTRNS »Dialed In«
    Bleiben wir im Rheinland. Einen ersten Vorgeschmack auf Songlänge eines neuen Albums Body Pressure der Kölner Multiinstrumentalistenrunde beim Label Altin Village & Mine liefert dieses Videokleinod von Sonja Deffner.
  • Video — Fred Rapid »Der Bär«
    Der Haute-Areal-Chef mit einem weiteren Stück aus seiner kommenden EP ASEP, das es auch via Soundcloud als Gratisdownload gibt. Erneut vom Künstler Hannes Broeker gedreht, ist das Bergwanderungsvideo – dank Extra-Frame für Kitty-Content – ein potentieller Netzhit.
  • Schließlich … kommt die unendliche Geschichte zu einem Ende? Der Dezember scheint zwar zu verstreichen, ohne das My Bloody Valentine das angekündigte neue Album veröffentlicht haben, aber immerhin: »On 21-12-12 we finished mastering the new album!« tönte es am Dienstag von ihrer Facebook-Seite. Der Fortschritt scheint unaufhaltbar. 
Brandt_Brauer_Frick_Ensemble_feat._Beaver_Sheppard_2_Credit_JOY_MAX_PAROVSKY

Kingsizeklackern: Brandt Brauer Frick Ensemble live / Ticketverlosung

Brandt Brauer Frick sind moderne Rattenfänger: das Trio wirft die Groovebox an und in seinem Schatten formiert sich ein Schwanz von Musikern. Für zwei Aufnahmesessions zu einem Live-Album spielt das Brandt Brauer Frick Ensemble nun in Berlin. SPEX.de verlost Tickets.

balbina.jpg

Hat Pop ein Frauenproblem? – SPEX-Diskussion heute auf dem Pop-Kultur Festival

SPEX-Chefredakteur Torsten Groß diskutiert mit Sandra Grether, Anne Haffmanns, Balbina und Theresa Lehmann in der Halle am Berghain.

destroyer

Destroyer »Poison Season« / Review

Für Poison Season gilt beinahe alles, was auch für Kaputt galt, solange man Hornsby durch Springsteen ersetzt, beim aufgeknöpften Hemd auch noch die Ärmel hochkrempelt und statt eines Saxofons eine Armada von Saxofonen zum Einsatz bringt.

frank1

Frank – kopflos brotlos

Frank nimmt die Gegenposition zur affirmativen Mythen- und Legendenbildung von Cameron Crowe und anderen Rock-Regisseuren ein. Rockmusik? Kein Traum ist, der sich auszuleben lohnt. Ab heute läuft der Film in den deutschen Kinos – dazu das komplette Feature aus SPEX N° 363.

coffee

Kupferkesselpop: das Coffee Festival in Berlin

Genussmittel sind Popkultur. Es geht um das gute Leben, um Distinktion, Nerdtum und Festivals. So wie beim Coffee Festival Anfang September in Berlin.

foals

Foals »What Went Down« / Review

Der Stadionplatzwart hat die LED-Strahler angeschmissen und Foals verhalten sich wie die Motten zum Licht. Unter 20.000 Watt wird nicht mehr geflirrt.

findus live

MS Dockville Festival in Hamburg – Rückblende in Wort und Bild

Trotz fehlender Ecken und Kanten: das Dockville ist und bleibt eines der detailverliebtesten Festivals in Deutschland. Ein Blick zurück auf ein Wochenende mit viel Pose und weniger Haltung.

beach-house-depresssion-cherry-album1

Beach House »Depression Cherry« / Review

Pluspunkt für die weiterhin konsequente Erfindung einer eigenen Welt. Der Haken: wie schon beim letzten Album Bloom fragt man sich auch bei Depression Cherry, wie zum Teufel Beach House ihre eigenen Songs auseinanderhalten können.

modestrecke10_quer

Till Dawn – Modestrecke aus SPEX N° 363 / Verlosung Floris van Bommel

Die Fotoserie aus der aktuellen Printausgabe plus Verlosung.

compton

»Straight Outta Compton« / Review zum Filmstart

»Man könnte fünf verschiedene N.W.A-Filme drehen«, sagt Ice Cube. F. Gary Gray legt mit dem autorisierten Biopic »Straight Outta Compton« den wahrscheinlich zahmsten davon vor.

RADARE_PROMO_01_HIGH

Radare – Albumankündigung & Singlepremiere »Das einsame Grab des Detlef Sammer«

Die ewige Leier und die ewig leiernde Gitarre: Radare, die Cult-of-Luna-Gestempelten, veröffentlichen im September ihr drittes Album und man fragt sich, wer hat ihnen dieses Referenzmal aufgedrückt?

Algiers Approved Press Shot March 2015 (hi-res)

Algiers – Marx und Engelszungen / SPEX präsentiert live

Algiers auf Tour – Pflichttermine aller, für die das Auseinanderdenken von Musik und Politik oder Musik und Religion oder Musik und Philosophie undenkbar ist. Und für alle anderen auch. Dazu die komplette Geschichte aus SPEX N° 361.