CTM.13 »The Golden Age«

CTM.13 »The Golden Age«

*

Mag ein Jahr noch so müde und leer beginnen, spätestens Ende Januar erlebt es seinen ersten echten Höhepunkt in Form des CTM Festivals in Berlin. Die von SPEX präsentierte kommende Ausgabe CTM.13 wird da sicherlich keine Ausnahme bilden. Gründe zur Annahme sind zahlreich im neuen Thema und den ersten Bestätigungen des Programms zu finden. »The Golden Age« ist die Woche vom 28. Januar bis zum 3. Februar überschrieben – verweisend auf die gegenwärtige Situation in Musik und Kunst, in der sich abseits einen sich global manifestierenden und angleichenden Mainstreams eine ungeahnte Diversität herausgebildet hat, befeuert von schier unendlichen technischen Produktions- und Darstellungsmöglichkeiten. Dass diese allerdings auch zum Kampf um die Nische und zum Durchkonzeptionalisierungszwang von Musik als Produkt (Tumblr, Facebook, Twitter etc. pp.) führen, hat das Veranstaltungsteam gleich kritisch mitbedacht. 2013 spüren sie nun den eklektischen Auswegen nach.

   Die ersten bestätigten Künstler dürfen dabei als Wegweiser verstanden werden. Das Duo M.C. Schmidt und Drew Daniel alias Matmos (aktuell in SPEX N°341 mit einem großen Artikel bedacht) wird etwa im HAU1 das Festival eröffnen. Mit Raster-Notons Carsten »Alva Noto« Nicolai und Olaf Bender sowie Current 93's David Tibet stellen gleich drei Altbekannte zwei neue Projekte vor: Diamond Version und Myrninerest. Ebenfalls aus dem R-N-Lager stammen Emptyset. Wut und Jugend verbindet dazu die dänische Post-Punk-Band Iceage. Und der New Yorker Mario Diaz de Leon wird mit seinem Projekt Oneirogen sicherlich die vielfältigsten Sounds miteinander verschneiden. Weiterhin wird das PAN-Label seine experimentellen Ansätze mit u.a. Mark Fell, Florian Hecker und Heatsick vorstellen. Auch von der Neo-Goth-Industrial-Veranstaltungsreihe PURGE wird es eine eigene Nacht während des CTM.13 geben. Zudem sollen mehrere Stücke des deutschen Minimal-Komponisten Ernstalbrecht Stiebler aufgeführt werden.

   Der Vorverkauf findet sich hier. Reduzierte Early-Bird-Karten gibt es bis zum 17. Dezember. Nachfolgend alle bislang bestätigten Namen.

*

SPEX präsentiert CTM.13
Diamond Version (DE) feat. Atsuhiro Ito (JP), Emptyset (UK), Ernstalbrecht Stiebler (DE) feat. Agnieszka Dziubak (PL), Werner Daffeldecker (AT), Ensemble L’Art pour L’Art (DE), Florian Hecker (AT), Heatsick (UK), Jar Moff (US), Keith Fullerton Whitman (US), Lee Gamble (UK), Mark Fell (UK), Matmos (US), Myrninerest (INT), Oneirogen (US)
28.01. bis 03.02. Berlin

*

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
616892376842

Dälek »Asphalt For Eden« / Review

Dälek bleiben mit neuer Besetzung ihrem alten Konzept treu und entwickeln sich trotzdem weiter.

VenetianSnares2_byAdamMichaud

Vorglühen im Berghain: Before Tauron Nowa Muzyka Festiwal 2016

Weil ohnehin niemand mehr checkt, zu welcher Tageszeit man am besten ins Berghain geht, gibt es dort nun auch ein Warm-up-Programm – für das polnische Tauron Nowa Muzyka Festiwal. Venetian Snares, RSS Boys und Nervy treten auf.

agnes_obel_frank_eidel

Gestern hat es noch Rosen geregnet: SPEX präsentiert Agnes Obel

Agnes Obel kommt – und sie hat Erinnerungen mitgebracht.

WEB_027_Die_Heiterkeit_mhms_DSC7957_©_Malte_HM_Spindler_

Die Heiterkeit sind und bleiben »Im Zwiespalt« – SPEX präsentiert live

Die Heiterkeit machen ernst: Pop & Tod I+II wird das dritte Album der Hamburger Band heißen, das am 03. Juni bei Buback erscheint. Nach dem Video zur zweiten Single »Im Zwiespalt« (kürzlich Weltpremiere bei SPEX) sind nun die gesammelten Tourdaten raus. SPEX präsentiert.

Alex Cameron-1

Eine geht noch: Torstraßen Festival 2016 mit finaler Line-up-Ankündigung

Sie kriegen nicht genug: Zum schon jetzt großartig besetzten Berliner Torstraßen Festival Anfang Juni kommen noch ein paar Perlen hinzu.

truemmer_interzone

Trümmer »Interzone« / Review

Einfache Bilder, Pop-Phrasen, für jedermann verständlich und doch auch in verschnörkelter Schrift denkbar: Paul Pötsch sing neuerdings von Neonröhren, swag und leuchtenden Skylines.

Claire Tolan_2_Anastasia Filipovna

Weltuntergang und Pu-Erh-Tee: Decession Festival in der Volksbühne Berlin

Claire Tolan, Foto: Anastasia Filipovna Das am 30. April in der Volksbühne Berlin stattfindende Decession Festival spricht gleich mehrere menschliche Wahrnehmungsorgane an und zeigt damit auf, was mit…

brianeno_theship

Brian Eno »The Ship« / Review

Brian Enos Warte ist die des auktorialen Erzählers, der aus einer dem griechischen Tragödienchor verwandten kommentierenden Distanz vom Scheitern menschlichen Strebens berichtet.

Dubokaj_up2_quadrat-1

Dub vom Berg: Dubokaj im exklusiven Album-Vorabstream

Dubokaj ist Dub-scientist aus der Schweiz und veröffentlicht am Freitag sein Debütalbum Alpine Dub. SPEX präsentiert den Komplettstream bereits vorab.

sekuoia

Sekuoia – Einsame Akkorde / Feature, Debütalbum & Tour

Nach drei Kleinstveröffentlichungen kündigt der Nachwuchsproduzent Patrick Bech-Madsen aka Sekuoia nun sein erstes Album an. Entgegen dem Trend zu Overnight-Express-Releases mit gehörig Vorlauf: flac wird am 16. September – wie seine letzte EP Reset Heart im vergangenen Jahr – via Humming Records erscheinen. Mit »Someone’s Problem« gibt es immerhin ein erstes neues Stück zu hören. SPEX traf den Dänen bereits, als er selbst noch nicht an ein Album glaubte – das Feature aus SPEX N° 360.

Alva Noto_Dieter Wuschanski

Im O-Ton: 20 Jahre Raster-Noton

Die Techno-Avantgarde aus Chemnitz feiert im Berghain Geburtstag. SPEX gegenüber erklären die Gründer von Raster-Noton, warum sie sich fühlen, als wären sie immer noch auf dem Spielplatz.

hieroglyphic_being_imgsize_buehne-1

Reif fürs Museum? 100 Jahre produzierte Musik im Haus der Kulturen der Welt

Die Organisatorinnen von POP16 führen zum selbstgewählten Jubiläum produzierter Musik zurück zu Produktionstechnologien und -orten, Musikstilen und -aufführungspraxen der Schellackzeit. Dabei geht es aber nicht um Musealisierung, sondern um Neuinterpretation und die Auswirkungen auf die heutige Musikwelt.