Betr.: Spex N°340

spex-340-xxx
Abbildung — Seite 28 / 29 in SPEX N°340. The xx(x)-issue
Aufmacher der Titelstrecke 

*

Liebe Leserinnen,
Liebe Leser, 

   wie einigen bereits aufgefallen ist, wurde die aktuelle Ausgabe von SPEX in der Schweiz und Luxemburg wegen jugendschutzrechtlicher Bedenken nicht ausgeliefert.  Wir möchten uns bei den Leser*innen in diesen Ländern entschuldigen und im Folgenden unsere Position und Motivation erklären sowie eine direkte Möglichkeit zum Erwerb des Heftes anbieten.

   Der Auslöser für die Nichtauslieferung sind zwei Fotos aus der Titelstrecke zum Thema Pornografie, die offenbar als pornografisch eingestuft wurden. Eine Einschätzung, die uns überrascht hat und der wir uns aus folgenden Gründen nicht anschließen: Bei den fraglichen Bildern in der Titelstrecke von SPEX N°340 (September/Oktober 2012) auf den Seiten 28 bis 39 handelt es sich um exklusiv in SPEX erschienene Arbeiten der Fotografin Heji Shin aus den Sessions zum Aufklärungsbuch Make Love (Rogner & Bernhard Verlag, 2012). Einige Bilder aus der Serie wurden bereits im SPIEGEL vom 04. Juni 2012 abgedruckt. Der ganze Vorgang wurde juristisch bereits an dieser Stelle geprüft und auch von den entsprechenden Stellen im Spiegel-Verlag als unbedenklich eingestuft. Make Love richtet sich zudem explizit an Jugendliche und wird vom Verlag zur Freigabe ab 14 Jahren empfohlen.

   Hauptanlass für die Titelstrecke in SPEX N°340 war aus redaktioneller Sicht die folgende Beobachtung: Pornografie und Erotik jeglicher Couleur scheinen in großen Teilen der heutigen Gesellschaft eine Stellung als gesellschaftlich weitgehend anerkanntes Unterhaltungsmedium erlangt zu haben. Eine Entwicklung, die zu folgender Frage führt: Wenn Pornografie beinahe normal geworden ist, wie erleben wir sie dann wirklich, wie stark beeinflusst sie unser Denken, unsere Sexualität? Und wie stellt sich die Branche auf die veränderten Rezeptionsbedingungen ein, etwa was Ästhetik und die Darstellung der Geschlechterrollen betrifft? 

   Die Haupt-Autoren unserer Strecke setzen sich quasi-wissenschaftlich mit dieser Ausgangsfrage auseinander. Sven Lewandowski, dessen Buch Die Pornographie der Gesellschaft soeben beim angesehenen Transcript Verlag erschienen ist, führt Beweise für die »popkulturelle Normalisierung« der Pornografie an und erläutert daraus hervorgehende Risiken und Probleme für »normale« Sexualität und Werteverständnis. Die Kulturwissenschaftlerin Sonja Eismann wiederum nimmt einige der aktuellen Veröffentlichungen zum Anlass, in einem Essay über die Rolle der Frau in der Pornografie und artverwandten Literatur insbesondere neueren Datums zu räsonieren.

   Diese analytischen und substanziellen Texte wollten wir einbetten in ästhetisch hochwertige Fotos, die einerseits dem künstlerischen und gestalterischen Anspruch von SPEX gerecht werden und andererseits verdeutlichen, dass eine gewisse Körperlichkeit zu Erotik und Sexualität gehört. Schon alleine aufgrund unserer kritischen Grundhaltung gegenüber jedweder Form von Pornografie – SPEX ist eindeutig in der linksliberalen Diskurs-Tradition der 1980er Jahre zu verorten, das Blatt vertritt seit 32 Jahren feministische und linke Positionen – haben wir die Fotos kritisch geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich um hochästhetische Aufnahmen handelt, die dem Thema der Strecke gerecht werden. Die Fotos stammen von der renommierten, in Berlin lebenden Mode-, People- und Architektur-Fotografin Heji Shin.

   Nach juristisch gültiger Definition erfüllen die vorliegenden Fotos von Heji Shin ebenfalls kein einziges zwingendes Kriterium der Pornografie. Sie zielen nicht auf eine Aufstachelung des Geschlechtstriebes ab, sondern dienen der Aufklärung und der Dokumentation eines gesellschaftlichen Phänomens. Gerade in einer Gesamtschau mit dem redaktionellen Zusammenhang (s.o.) sind die vorliegenden Fotos als künstlerische Arbeiten zu werten, die hier einer Illustration der in den Texten aufgeworfenen Themenfelder dienen, ohne dabei zum Ziel zu haben, den Leser respektive Betrachter in irgendeiner Weise sexuell zu stimulieren. Die gezeigten Männer und Frauen werden keineswegs zu Sexualobjekten degradiert.

   Dementsprechend haben sich die SPEX-Redaktion und der Piranha Media Verlag dazu entschlossen, diese Bilder zu drucken, woran in Deutschland keinerlei Anstoß genommen wurde.

   Unseren treuen Leser*innen in der Schweiz und Luxemburg möchten wir nun anbieten, SPEX N°340 über uns zu erwerben. Auf der SPEX-Aboseite findet sich nun die Möglichkeit, die Ausgabe direkt zu bestellen. Im SPEX-Onlineshop kann die Ausgabe versandkostenfrei bestellt werden. Die Lektüre lohnt sich!

  Die SPEX-Redaktion

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
ZUM SHOP

SPEX präsentiert A L’Arme! Festival / Ticketverlosung

Das A L’Arme Festival bietet vier Tage voller experimenteller Sounds und ist dieses Jahr sowohl im Berliner Berghain als auch im Radialsystem V beheimatet. SPEX verlost Tickets.

Gegenkultur, versammle dich! »Decoder«-Filmvorführung im Acud Studio mit Klaus Maeck

Eine illustre Auswahl an Underground-Ikonen, gute Musik und ein auf William S. Burroughs‘ Ideen beruhendes Drehbuch: Der Low-Budget-Klassiker Decoder ist es wert, wiederentdeckt zu werden. Möglich ist das im Acud Studio.

»Wir imitieren nicht, wir erschaffen« – Idris Ackamoor im Interview

Idris Ackamoor (links im Bild) auf der Bühne Auf ihren Konzerten macht sich die Band The Pyramids erst mit dem Publikum bekannt, bevor sie die Bühne betritt. Der Gemeinschaftsgedanke…

Lebenslänglich Journalismus – Çiğdem Akyol über den Kampf um die Pressefreiheit in der Türkei

Wer in der Türkei dieser Tage von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen will, kann seine Freiheit schnell wieder los sein. Çiğdem Akyol lebt als Journalistin in Istanbul und hat von dort aus auch über den Putschversuch am 15. Juli berichtet. In der aktuellen Printausgabe SPEX N° 369 schrieb sie über den Kampf für und gegen die Pressefreiheit in der Türkei. Aus gegebenem Anlass ist der Text nun in voller Länge online zu lesen.

Von Schönheit und Schnelligkeit: SPEX präsentiert Lubomyr Melnyk auf Tour

Der ukrainisch-kanadische Pianist Lubomyr Melnyk produziert Klänge, die die Minimal Music der Moderne mit Klassik verbinden. Erst in jüngster Zeit erfuhr er in Europa größere Aufmerksamkeit. Im Dezember kommt Melnyk für fünf Termine nach Deutschland.

»Censored Voices« – Filmfeature zum Kinostart

Feedbackschleifen der Geschichte: In der Doku der israelischen Regisseurin Mor Loushy hören ehemalige Soldaten die fast 50 Jahre lang zensierten Aufnahmen ihrer eigenen Erlebnisse im Sechstagekrieg 1967.

Eher kein Glitzer: Krake Festival in Berlin / Ticketverlosung

Das Krake Festival hat auch in diesem Jahr wieder überzeugende Programmpunkte für Freunde innovativer elektronischer Musik zu bieten. Es werden Synthesizer selbst gebaut, die Geschichte der wohl ersten Bootlegs vorgestellt sowie – natürlich – getanzt.

Rückblende in Bildern: Pixies auf der Zitadelle

30 Songs, null Kommentare: Die Pixies, wie sagt man, haben gestern ihr Ding durchgezogen. SPEX-Fotograf Nils Witte war beim einzigen Deutschlandkonzert im Vorfeld des neuen Albums Head Carrier auf der Zitadelle Spandau dabei.

Rückblende in Bildern: Tau, Spectrum & Moon Duo in Berlin

Transzendenz im Lido: Der Berliner Club wurde im Rahmen der Future Days am vergangenen Donnerstag gleich von drei Psychedelia-Projekten heimgesucht. Neben der Berliner Band Tau spielten Spectrum und die Genre-Speerspitzen Moon Duo. SPEX-Fotografin Tanja Krokos liefert die Bilder zum großen Taumeln.

Red Hot Chili Peppers »The Getaway« / Review

Fazit vorab: Zu viele Köche, zu viel Brei.

Von Posern, Schaumwein und Saxofonen: Das Open Source Festival im Rückblick

Die elfte Ausgabe des Düsseldorfer Open Source Festivals bestach durch prominente Besetzung: Hot Chip, Bilderbuch, Get Well Soon, Schnipo Schranke… SPEX war mit von der Partie.

Einfach nur Ja: Factory Floor »Ya« / Videopremiere

Sag niemals Nein: Ein minimalistisches Ja reicht aus, um einen hypnotischen Dance-Track zu produzieren. Das Video zur neuen Single von Factory Floor feiert heute exklusiv bei SPEX Premiere….