Mark Ernestus’ & Jeri-Jeri’s irrwitzige Rhythmen

Hochkarätig besetztes »Wax Treatment – Africa Special« u.a. mit dem Mbalax-Sound von Jeri-Jeri (Senegal) in Berlin

Text:

jeri-jeri-video
Still-Ausschnitt Mark Ernestus presents Jeri-Jeri with Mbene Diatta Seck Mbeuguel Dafa Nekh

*

Am Wochenende bringt der Karneval der Kulturen erneut die Welt nach Berlin-Kreuzberg. Musikalisch besonders interessant ist dabei das von Spex präsentierte, zweitägige Wax Treatment – Africa Special  im Hof und Innenraum des Clubs Gretchen. Hier treffen international bekannte, aufgeschlossene elektronische Künstler auf die crate digger, jene DJs und Labelbetreiber, die nach verlorenen Musikschätzen auf Vinyl oder Kassette suchend sich immer wieder auf Reisen begeben. So werden ganz unterschiedliche afrikanische Genres zu hören sein, unter anderem auch Mbalax – live aufgeführt von der (leider aufgrund nicht erhaltener Visa ohne die Tänzerin Fatou Mboup, den Tänzer Sidy Diop und den Trommler Serigne Mamoune Seck) angereisten Formation Jeri-Jeri aus dem Senegal. Deren Wirkung auf den menschlichen Körper ist in einem aktuellen Video (s.u.) zu erfahren:

   Gliedmaßen schießen durch die Luft, rotieren in Hochgeschwindigkeit, Staub wird aufgewirbelt. Die TänzerInnen erscheinen wie elegant zitternde Vögel, die die Schwerkraft nur schwerlich am Boden halten kann, springende Gazellen werden imitiert. Angetrieben wird ihre Performance von den irrwitzigen Rhythmen der Griots an den Sabar, jenen oftmals mit kunstvollen Schnitzereien verzierten, aus einem Baumstamm geschnittenen und mit Ziegenfell bespannten Trommeln.

   Die Künstlerfamilie Jeri-Jeri rund um den Musiker Bakane Seck stammt aus Kaolack. Auf Seck stieß wiederum in Dakar kürzlich der Produzent Mark Ernestus, ehemals u.a. Basic Channel, Gründer von Hardwax und Kopf hinter der Wax Treatment-Reihe, der sich, von Youtube-Recherchen und Kollegen in puncto Mbalax, einer international-elektroakustisch geschulten instrumentellen Erweiterung des Sabar-Musik, angefixt, auf Erkundungsreise durch das westafrikanische Land befand. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Musikern und einer Sängerin nahm man innerhalb kürzester Zeit in Dakar die bereits veröffentlichte EP Mbeuguel Dafa Nekh auf, die Ernestus daheim in Berlin fertig produzierte. Ein Album befindet sich ebenfalls in Arbeit, mit Xale erscheint gerade ein weitere EP.

*

mark-ernestus-jeri-jeri
Foto — Mark Ernestus 
mit Doudou Ndiaye Rose (Mitte) und Bakane Seck

jeri-jeri
Foto — Mark Ernestus Jeri-Jeri bei den Aufnahmen — Von links nach rechts, hinten:  Allseni, Modou Mbaye, Yatma Thiam, Bakane Seck, Kora Faye, Saloum Seck, Babacar Seck; vorne: Rahim Ngom, Bada Seck

*

Im aktuellen Superproducer-Interview in Spex #338 erklärt Ernestus ausführlich das Entstehen der Kooperation, aber auch seine Faszination für Mbalax: »Da gibt es für mich einfach die tödlichsten Grooves. [...] Die Polyrhythmik hat für mich schon einen hohen Suchtfaktor, diese Rhythmen, die sehr zwingend und trotzdem schwer zu greifen sind, und diese Gleichzeitigkeit von Lockerheit und Komplexität.«

   Neben zwei ebenfalls von Spex präsentierten Konzerten in Köln und Hamburg Anfang nächster Woche spielen Jeri-Jeri nun also gleich zwei Auftritte beim Wax Treatment im Gretchen. An zwei Nachmittagen pumpt dabei über das mächtige Killasan-Soundsystem im Hof des Clubs die Musik von u.a. Honest Jon's Mark AinleyChris Menist (Bangkok-via-London), CGB-1, Afro-Funk-Rock-Connoisseur Duncan BrookerAdamantios Kafetzis von Teranga Beat sowie Ernestus selbst. Am Samstag treten Friedman & Liebezeit live auf. An diesem Tag spielen auch Jeri-Jeri eine traditionelle Sabar-Session mit Tänzern, gefolgt von einem Konzert mit Mbene Diatta Seck am Sonntag. Daran im Anschluss findet dann auch eine Clubnacht mit u.a. Shackleton, dem Analog Africa Soundsystem vom Label gleichen Namens, Appleblim und MMM statt. Das ganze Wochenende über gibt es ein reichhaltiges Rahmenprogramm.

    Das gesamte Programm und alle Jeri-Jeri-Termine finden sich nachfolgend. Spex verlost noch 2×2 Plätze für das gesamte Wax Treatment. Africa Special (für alle Programmteile) und den Rest der Jeri-Jeri-Tour. Karten gibt es zudem für Berlin hier und Köln hier im Vorverkauf. Nachfolgend verschafft das Video zum gerade veröffentlichten Mbeuguel Dafa Nekh erste Eindrücke aus den Aufnahmen und der Welt des Sabars.

*

*

Spex präsentiert Jeri-Jeri live:
26.05. Berlin — Wax Treatment, Gretchen (Sabar Drum Session)
27.05. Berlin 
— Wax Treatment, Gretchen
28.05. Hamburg  Ms Stubnitz
29.05. Köln — Stadtgarten
02.07. Düdingen — Bad Bonn Auftritt im Rahmen des Kilbi Festival

Spex präsentiert Wax Treatment. Africa Special Berlin — Gretchen:
26.05. 15-22 Uhr, Hof Mark Ainley, Mark Ernestus, Chris Menist, Sabar Live-Session (Jeri-Jeri mit Tänzern), Friedman & Liebezeit (live)
27.05. 12-22 Uhr, Hof CGB-1, Duncan Brooker, Adamantios Kafetzis, Hugo Mendez, Mark Ernestus presents Jeri-Jeri with Mbene Diatta Seck (live)
ab 22 Uhr, Club Analog Africa Soundsystem, Appleblim, Shackleton (live), Shed, MMM (live), DJ Pete

Weiterführende Artikel

  • Mark Ernestus & Jeri-Jeri Die senegalesische Band / Familienclan Jeri-Jeri und der Produzent Mark Ernestus setzen ihre Zusammenarbeit fort und haben das Album »800% Ndagga« – ein subtiler, schwitzender F...
  • Bass: Evangeline In der Kolumne »Bass« thematisiert Christoph Braun die Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit des Dub. Diesmal u.a. mit Mary Anne Hobbs, The Ragga Twins, The Bug und Basic Channel.
  • Mehr als nur Dubstep Wenn man bald zehn Jahre nach der von London ausgehenden Expansion von Dubstep spricht, dann spricht man kaum noch von ›dem‹ Dubstep, von ›dem‹ Rhythmus – so wie man es in anderen musikalischen...

Kommentiere den Artikel

  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs