Endstation »Soul Train«

don-cornelius

*

Der TV-Host Donald Don Cortez Cornelius ist tot. Cornelius erfand die Musikfernsehshow Soul Train, die in den 1970ern zum wohl wichtigsten Schaufenster von Soul, Funk und Disco-Musik und verlinkter Tanzstile im nationalen US-Fernsehen wurde. Als er 1967 als Reporter beim lokalen Chicagoer Fernsehsender WCIU anheuerte, führte er bereits eine eigene Talentshow unter dem Namen Soul Train, die in den lokalen High Schools auftrat. WCIU, das schon zwei Jahre zuvor die zwei Tanzshows Kiddie-a-Go-Go und Red Hot and Blues ins Programm genommen hatte, war schließlich auch an Soul Train interessiert und am 17. August 1970 lief die erste Ausgabe über die Bildschirme.

   Die wöchentliche Sendung, ein Mix aus Liveauftritten, Sketchen und Interviews, erfreute sich schnell wachsendem Zuspruchs und wurde bald in Los Angeles für die gesamten USA produziert. In seiner aktiven Moderatorenzeit bis 1993 konnte der Mann mit der markant tiefen Stimme u.a. Größen wie Michael Jackson, Aretha Franklin, James Brown, Chic, Run DMC und Marvin Gaye, aber auch Petshop Boys, David Bowie oder Beastie Boys begrüßen. Erst 2006 wurde die Produktion neuer Folgen eingestellt, 2008 verkaufte Cornelius die Show. Heute spiegelt sich das Gros der Geschichte populärer Musik und ihrer Entwicklung im Soul Train-Archiv. Für viele Künstler brachte der Auftritt einen wichtigen Karriereschub.

  Im Alter von 75 Jahren ist Don Cornelius heute, laut TMZ, an einer mutmaßlich selbst zugefügten Schussverletzung verstorben. Gerade erst war seine Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung (verübt im Streit mit seiner damaligen Ehefrau) abgelaufen. Zuletzt hatte er verstärkt gesundheitliche Probleme. Möge er in Frieden ruhen.

*

elvy

Männer und Gürtel: El Vy veröffentlichen Video zu »I’m the Man to Be«

Matt Berninger hätte gern Erfahrungen aus dem Hotelzimmer geteilt. Brent Knopf nicht.

garbage2

Garbage-Jubiläum: Debütalbum-Neuauflage zum Zwanzigsten

Demos, Mixversionen, unveröffentlichte Tracks: Zum 20-jährigen Bestehen kündigen Garbage eine umfangreiche Neuauflage ihres selbstbetitelten Debütalbums von 1995 an.

elliottsmith2

Soundtrack zu Elliott-Smith-Dokumentation kommt mit unveröffentlichtem Material

Bereits im vergangenen Jahr ist die Songwriter-Dokumentation Heaven Adores You veröffentlicht worden. Der Soundtrack stand bis jetzt aus, nun hat Smith-Freund und Score-Verantwortlicher Kevin Moyer in einem umfangreichen Statement Hoffnungen auf eine baldige Veröffentlichung geweckt. Und nicht nur das.

Tocotronic-1-©Michael-Petersohn-Vertigo-Berlin-612x344

24 Bands für mehr Schutz von Asylbewerbern / Die Ärzte äußern sich zu »Aktion Arschloch«

Im Berliner Traditionsclub SO 36 soll heute eine Initiative gegen rechte Angriffe auf Flüchtlinge vorgestellt werden – 24 deutsche Bands sind beteiligt.

Frokedal6

Musik von morgen: Frøkedal – Vorabstream des EP-Debüts »I See You«

Pop von ganz weit oben – die norwegische Musikerin Anne Lise Frøkedal, ehemals kreativer Kopf der Osloer Band Harrys Gym, ist nun solo unterwegs. SPEX. de streamt die Debüt-EP »I See You« exklusiv vor dem offiziellen Release.

Ought-Wall-With-Sky-Full-Res

Line-up-Nachwuchs beim Le Guess Who? Festival

Neue, abwechslungsreiche Gesichter im Line-up des Utrechter Festivals, darunter: Keiji Hain, Bennie Maupin und Chelsea Wolfe.

HelenaHauff

Helena Hauff »Discreet Desires« / Review & Albumvorabstream

Das Debütalbum ist da, der Dreck ist weg. Dabei findet Hauff Sauberkeit und Vollkommenheit doch öde.

miley2

Miley Cyrus »Miley Cyrus & Her Dead Petz« / Review

Selbst das nackige Reiten auf dem »Wrecking Ball« hatte ja durchaus einen doppelten Boden. Hätte man das alles früher sehen können?

Maidan3

Maidan – Filmfeature zum Kinostart

Sergei Loznitsa zeigt in seinem heute in den Kinos startenden Film Maidan, wie die Revolution buchstäblich eine Demonstration von Bewegung ist.

TheArcs

The Arcs »Yours, Dreamily« / Review

Im Westen nichts Neues.

Perera Elsewhere

Macht Musikerinnen sichtbar: Perspectives Festival 2015 / Verlosung

Künstlerinnen sind in der elektronischen Musik noch immer unterrepräsentiert und gegenüber ihren männlichen Kollegen benachteiligt: Bei nur zehn Prozent liegt der Anteil weiblicher Acts auf internationalen elektronischen Musikevents.

Sufjan_Stevens

Sufjan Stevens live – Ticketverlosung

Im Moment tourt Sufjan Stevens mit seinem im März erschienenen Album Carrie & Lowell durch die USA. Im Herbst kommt der Singer-Songwriter auch nach Deutschland – SPEX präsentiert.