Ein Unheilvolles Stöhnen

grimes
VIDEOSTILL: Grimes Vanessa
Regie: Claire Boucher, Hippos In Tanks 2011.

*

   Claire Boucher stammt zwar aus Montreal, ein Nachwuchsmitglied der Arcade FireBroken Socialscene ist sie allerdings nicht. Der Fokus der jungen Kanadierin unter dem Alias GRIMES liegt auf abseitigeren Elektropopentwürfen. Mit Erfolg vom Fleck weg: Ihr erstes Tape Geidi Primes wurde ebenso wie das nachfolgende Debütalbum Halfaxa und die Split-Platte Darkbloom mit dem landsmännischen Weirdopopper d'Eon im wundgeschabten Vokabular der internationalen Blogs (eerie, etheral, haunting) lobgepriesen. In Hits wie Vanessa (Video unten) gelang es Boucher, das Übersinnliche abseits der üblichen dämonischen Beschwörungen schmackhaft zu machen. Ihre Stimme verschwand dabei fast hinter kruden Beats im Bermudadreieck der Assoziationen aus mythischen Sirenen, Samantha Morgan (das The Ring-Mädchen) und J-Pop. Das Video zu Crystal Ball zeigte sie im Krabat-artigen Rabenkostüm.

   Das evoziert in Ethos und Ästhetik mancherorts Vergleiche mit Zola Jesus, solche gehen aber fehl. Wo die Kollegin und die ebenso oft zitierten Austra und Glasser von klassischen Musikausbildungen zehren, experimentierte sich die Autodidaktin Boucher zum gewünschten Sound. Bis jetzt. Ihr neues Stück Oblivion (Stream unten) ist alles andere als eine naive Versuchsanordnung. Der tragende Synthierohbau mag ungeschliffen wirken, tatsächlich taumelt und pluckert er aber wohlkonzipiert am Fade-out entlang. Bouchers Gesang drängt plötzlich – das eigene Lispeln ignorierend – in den Vordergrund. Die Passivität des lyrischen Ichs wird konterkariert: »But I will wait forever/ I need someone now/ To look me into my eyes/ And tell me, / ›Girl, you've got to watch your health!‹« Den Chor dazu liefert sie gleich selbst, bis das Lied letztendlich in den selbst geschaffenen Strudel hinabsinkt.

   »I’ve been studying popstars«, gibt Grimes in einem Interview zu Protokoll und führt, neben dem Pianisten Chopin, völlig unbekümmert die Zeitgenossen Panda Bear, Burial, Lil Wayne, Mariah Carey und Timbaland an. Mittlerweile untermalt ihre Musik Modekampagnen mit dem genderlosen Starmodel Andrej Pejic und das 2012 erscheinende Album Visions, von dem Oblivion kündet, dürfte den nächsten Schritt auf die genannte Riege zumachen.

   Auf dem LP-Cover (s. unten) wird ein Totenkopf von kyrillischen Buchstaben umgeben. »Я лублю« (ich liebe) geht dem Grimes-Schriftzug voran, »вычислительная голова« (Computerkopf) betitelt eine Borg-ähnliche Büste. Rechts oben fungiert der Einstieg in das Gedicht Но я предупреждаю вас… (Aber ich warne Euch …) von Anna A. Achmatowa als Wegweiser. Dessen nicht gezeigtes Ende lautet: »Nicht als Schwalbe, / … / Nicht als Glockenklang – / Werde ich die Menschen verwirren / Und die fremden Träume besuchen / Als unerfülltes Stöhnen.«

   Grimes Visions wird am 31. Januar bei Arbutus Records in Kanada erscheinen. Ein ursprüngliches für Dezember angedachtes Berlin-Konzert musste leider abgesagt werden.

*

Grimes Visions Albumcover
COVER: Grimes Visions, Arbutus Records 2012.


VIDEO: Grimes Vanessa, Regie: Claire Boucher, Hippos In Tanks 2011.


STREAM: Grimes Oblivion, Arbutus Records 2011.

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.

Jenny Hval

Blood Bitch: SPEX präsentiert Jenny Hval live mit neuem Album

Die Norwegerin Jenny Hval kommt mit ihrer vertonten Menstruationsstudie nach Deutschland.

Anna Garten 2 - Foto Stefanie Walk

New Found Land: »Lore« / Album-Vorabstream & Release-Party

Deepe Electronica und eingängiger Pop: New Found Land entwickelt sich auf ihrem neuen Album Lore konsequent weiter. Das am Freitag erscheinende Werk gibt es ab jetzt bei SPEX im exklusiven Vorabstream.

thejulieruin1

SPEX präsentiert The Julie Ruin mit neuem Album in Deutschland

Kathleen Hannas Riottruppe ist mit neuem Album zurück on the road. Da lässt sich SPEX nicht bitten.

nachwuchs2

Musik von Morgen: Bewerbungsstart für den Pop-Kultur Nachwuchs

Das Pop-Kultur Festival bietet auch in diesem Jahr wieder sein »Nachwuchs«-Programm zur Förderung junger Talente an. Die Plätze wurden in diesem Jahr aufgestockt, bewerben kann man sich ab jetzt.

Wild Beasts

Wild Beasts mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Das Falsett ist zurück! Wild Beasts kündigen ihr fünftes Album an – SPEX präsentiert die Tour im Herbst.

Dylan_Basement-Tapes2_Credit-Library-of-Congress-1

Aus der Zeit gefallen: Bob Dylan – The Basement Tapes

Unfassbare 47 Jahre lang waren jene mythenumrankten Sessions, die Bob Dylan 1967 mit The Band bei Woodstock abhielt, eines der größten Geheimnisse des Pop. Mit The Basement Tapes: Complete erschien 2014 eine komplette Sammlung aller von damals erhaltenen Aufnahmen. Die Veröffentlichung der beeindruckenden Box war nicht weniger als das Musikereignis des Jahres. Sie dokumentiert die Erfindung der Americana, wie wir sie heute verstehen. Zum 75. Geburtstag Bob Dylans am 24. Mai ist die komplette Besprechung von Max Dax aus SPEX N° 357 online zu lesen.

1992 The Master Musicians of Jajouka

Dänische Delikatessen: Das By The Lake Festival in Berlin

Experimentierfreudig gibt sich auch in diesem Jahr wieder das By The Lake Festival in Berlin-Weißensee. Die ersten fünf Bands wurden nun bekanntgegeben.

unnamed

Schnell und bewährt: Nots feiern Deutschland-Premiere / Ticketverlosung

Vier Frauen, eine Mission: Ordentlich Rabatz. Nots aus Memphis kommen auf ihrer Europa-Tour erstmals nach Deutschland. SPEX verlost Tickets für das Konzert in Berlin.