Dadaismus mit Wumms

die-voegel-fratzengulasch-video-1    Der Songtitel ist plakativ, aber das gehört zur künstlerischen Verwirrungsstrategie des Projekts DIE VÖGEL dazu wie der Truthahn zum Logo der Plattenfirma Pampa Records, bei der gerade ihre zweite Maxi-Single erschienen ist. Fratzengulasch – so heißt im Jargon der Afterhour-Klientel der leicht verzerrte Gesichtsausdruck, der bei Menschen nach MDMA-Konsum auftreten kann. Die Verwendung des Wortes als Titel legt zunächst die Vermutung nahe, dass es sich hier um ein Stück aus jenem Kosmos handelt, in dem auch Anarcho-Truppen wie HGich.T oder Deichkind – mehr oder weniger selbstironisch – drei Tage am Stück (oder auch länger) ihr Unwesen treiben.

    Doch Vorsicht: Es geht bei den Vögeln nur oberflächlich um Rave-Folklore à la Lützenkirchen. Vielmehr verhält es sich mit ihrer Musik ähnlich wie mit Asterix-Comics, die sowohl als bunte Remmidemmi-Heftchen wie auch als unterhaltsame Lektüre für Altphilologie-Seminare funktionieren. Schließlich handelt es sich bei dem Duo um zwei altgediente und mit allen Wassern gewaschene Mitglieder der Hamburger Schule: Mense Reents (of Egoexpress-, Stella-, Regierung- und Goldene-Zitronen-Fame) und Jakobus Siebels (JaKönigJa).

    Als Die Vögel kam Reents und Siebels im vergangenen Jahr die Ehre zuteil, das neugegründete Label Pampa Records von DJ Koze mit der ersten Veröffentlichung aus der Taufe zu heben. Dabei gelang ihnen mit dem Tuba-Techno-Stück Blaue Moschee ein genauso überraschender wie triumphaler Tanzflächen-Hit. Es gehe den Vögeln (und auch Herrn Kozalla, ihrem Label-Chef) darum, die engen Begrenzungszäune der elektronischen Tanzmusik niederzureissen, um in absoluter Freiheit zu neuen Ausdrucksformen zu kommen, heißt es sinngemäß in der Presseinformation zur neuen EP, die sich an manchen Stellen wie ein Mission Statement liest. Bei Blaue Moschee und den zwei weiteren Stücken ihrer ersten Platte bedeutete dies in der praktischen Umsetzung vor allem den Einsatz dissonanter Harmonien und ungewohnter Instrumente, wie etwa der Tuba, die beim Titelstrack den Bass ersetzt oder der Blockflöten beim Stück Petardo.

die-voegel-fratzengulasch-video-2    Bei Fratzengulasch wird diese Strategie nun um eine Dimension erweitert: Zu den bereits erprobten Blasinstrumenten gesellt sich der Gesang von Siebels JaKönigJa-Partnerin Ebba Durstewitz. »Ich hab' mir ausgedacht, du wirst ein Vogel sein / Wir bauen uns ein Pferd aus Knochen und aus Stein«, singt Durstewitz in einer simplen Melodie, die im Kanon mit Siebels als zweiter Stimme und mit kleinen textlichen Variationen mehrfach wiederholt wird. Beim ersten Hinhören ist das purer Dadaismus, beim zweiten werden die Anspielungen auf Homer und Palais Schaumburg klar und beim dritten Mal klingt der Text wie ein Manifest der künstlerischen Selbstbestimmung.

    Das Video zu Fratzengulasch kann, wenn man es will, auf ebenso vielen Ebenen gesehen werden. Auf den ersten Blick ist es eine simple visuelle Umsetzung des Songtitels mithilfe historischer Klassenfotos, die lauter junge Männer in feierlichen Anzügen zeigt. In dieses statische Tableau werden nach und nach mit digitaler Hilfe die grimmassierenden Köpfe von Reents und Siebels hineinmontiert und die Schwarzweißfotos mit Buntstiften verziert. Am Ende entlarvt ein Rückwärts-Zoom der Kamera das Ganze als an die Wand gehängte Collage. Große Kunst also – die aber auch auf jede Afterhour passt.

DIE VÖGELFratzengulasch | LABEL: Pampa Records | : 18.07.2011

*


VIDEO: DIE VÖGEL – Fratzengulasch

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
nachwuchs2

Musik von Morgen: Bewerbungsstart für den Pop-Kultur Nachwuchs

Das Pop-Kultur Festival bietet auch in diesem Jahr wieder sein »Nachwuchs«-Programm zur Förderung junger Talente an. Die Plätze wurden in diesem Jahr aufgestockt, bewerben kann man sich ab jetzt.

Wild Beasts

Wild Beasts mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Das Falsett ist zurück! Wild Beasts kündigen ihr fünftes Album an – SPEX präsentiert die Tour im Herbst.

Dylan_Basement-Tapes2_Credit-Library-of-Congress-1

Aus der Zeit gefallen: Bob Dylan – The Basement Tapes

Unfassbare 47 Jahre lang waren jene mythenumrankten Sessions, die Bob Dylan 1967 mit The Band bei Woodstock abhielt, eines der größten Geheimnisse des Pop. Mit The Basement Tapes: Complete erschien 2014 eine komplette Sammlung aller von damals erhaltenen Aufnahmen. Die Veröffentlichung der beeindruckenden Box war nicht weniger als das Musikereignis des Jahres. Sie dokumentiert die Erfindung der Americana, wie wir sie heute verstehen. Zum 75. Geburtstag Bob Dylans am 24. Mai ist die komplette Besprechung von Max Dax aus SPEX N° 357 online zu lesen.

1992 The Master Musicians of Jajouka

Dänische Delikatessen: Das By The Lake Festival in Berlin

Experimentierfreudig gibt sich auch in diesem Jahr wieder das By The Lake Festival in Berlin-Weißensee. Die ersten fünf Bands wurden nun bekanntgegeben.

unnamed

Schnell und bewährt: Nots feiern Deutschland-Premiere / Ticketverlosung

Vier Frauen, eine Mission: Ordentlich Rabatz. Nots aus Memphis kommen auf ihrer Europa-Tour erstmals nach Deutschland. SPEX verlost Tickets für das Konzert in Berlin.

Grace Jones_2

Kein Zweifel am Mythos: Grace Jones in Köln / Rückblick

Die siebenjährige Live-Abstinenz von Grace Jones in Deutschland ist vorbei. Kurz vor ihrem 68. Geburtstag präsentierte sich die gebürtige Jamaikanerin dem ausverkauften Kölner E-Werk im Rahmen des Telekom Electronic Beats Festivals erhaben und gewohnt graziös. Auch fast 40 Jahre nach Veröffentlichung des Debütalbums Portfolio ist ihr musikalisches Oeuvre immer noch Mode und zeitlos zugleich.

Bildschirmfoto 2016-05-19 um 12.53.25

Adiam »Dead Girl Walking« / Videopremiere

Ihr neuer Song heißt zwar »Dead Girl Walking«, im zugehörigen Clip fährt Adiam jedoch Auto. Das Video der schwedischen Wahlberlinerin feiert heute auf SPEX.de Premiere.

nadler

Marissa Nadler »Strangers« / Review

Marissa Nadler arbeitet konsequent weiter am Fortbestand einer fremden, seltsamen Welt, mit deren Erschaffung sie vor gut zwölf Jahren begann.

moderat_flavien_prioreau_portrait

Große Namen, brennende Themen: SPEX präsentiert die Ruhrtriennale 2016

2016 befindet sich die Ruhrtriennale bereits im 15. Jahr. Längst ist sie Teil der Agenda, wenn es um das Aufeinandertreffen von Pop, Performance und Theater geht. Bis zum 22. Mai gibt es noch einen Frühbucherrabatt auf Tickets.

triad

Pantha Du Prince »The Triad« / Review

Statt gewohnter Landpartie ist The Triad eine Studioproduktion durch und durch.

randomness

Me Succeeds »Into Randomness« / Vorabstream & Review

Alles, außer Hits. Bei Me Succeeds ist das als Kompliment gemeint – das Album, das fließt, gibt’s schon heute im exklusiven SPEX-Vorabstream.

pr_FaunFables_dawn_nils-1

Fabelhafter Folk: Faun Fables für zwei Termine in Deutschland / Ticketverlosung

Faun Fables erzählen seit fast 20 Jahren ihre in Folk-Gitarren verpackten Geschichten. Jetzt sind sie für zwei Termine in Deutschland. SPEX verlost Tickets für das Berlin-Konzert.