Die muffeln noch gar nicht komisch!

superpunk-spielen-andreas-und-bernd-cover    Tribut-Alben werden meistens Bands gewidmet, die ihren Zenit schon lange überschritten haben oder. um es anders auszudrücken, schon etwas komisch muffeln. Im Fall von SUPERPUNK ist dies nun wirklich nicht der Fall: Die Band hat gerade erst ihr drittes fünftes Album Die Seele des Menschen unter Superpunk veröffentlicht und erfeut sich auch sonst bester Gesundheit. Wer aber wie die Hamburger mit so genialen Titeln wie Neue Zähne für meinen Bruder und mich oder Man kann einen ehrlichen Mann nicht auf seine Knie zwingen längst in den Pantheon der hanseatischen Popmusik eingegangen ist, hat die Ehrerweisung anderer Künstler durch eine ganze Sammlung von Cover-Versionen mehr als verdient.

    Bevor am 06. Mai das Album Oh, dieser Sound! erscheint, auf dem sich Egotronic, Das Bierbeben, Fettes Brot, Die Sterne, Jasmin Wagner und andere an Superpunk-Songs versuchen, beweist die Band selbst, dass sie noch lange nicht ins Wachsfiguren-Kabinett gehört – und covert fleißig zurück. Auf einer Vinyl-Single interpretieren sie Komm wieder von Andreas Dorau und Judith, mach deinen Abschluss von Bernd Begemanns erster Band Die Antwort neu. Und weil Superpunk wissen, dass die Plattenabspielgeräte in den Wohnzimmern immer seltener werden, verschenken sie Judith zudem als MP3-Download. (Update: Die Begemann-Version von Ich bin ein Snob / Ich bin nicht so wie jeder andere auch gibt es ebenfalls umsonst.)


DOWNLOAD: SUPERPUNK – Judith, mach deinen Abschluss

superpunk-spielen-andreas-und-bernd-coverSUPERPUNKspielen Andreas + Bernd

01. Komm Wieder (Original: Andreas Dorau)
02. Judith, mach deinen Abschluss (Original: Bernd Begemann & Die Antwort)

 

 

 

 

LABEL: Tapete Records | VERTRIEB: Indigo | : 06.05.2011 | FORMAT:: Vinyl-Single


DOWNLOAD: BERND BEGEMANN & DIE BEFREIUNG – Ich bin ein Snob / Ich bin nicht so wie jeder andere auch

stars-spielen-superpunk-coverSTARS SPIELEN SUPERPUNKOh, dieser Sound!

01. g.weida – The Honest Man Theme, 02. Fettes Brot – Man kann einen ehrlichen Mann nicht auf seine Knie zwingen, 03. Bernd Begemann – Ich bin ein Snob, 04. Al Supersonic & The Teenagers – Only One Life (Ich weigere mich aufzugeben), 05. Nom de Guerre – Ford Escort, 06. Madsen – Matula, hau mich raus, 07. Egotronic – Die Bismarck, 08. Die Sterne – Ich weigere mich aufzugeben, 09. Mobylettes – In der Bibliothek, 10. Frank Popp Ensemble – This World Is Not Made For Me (Diese Welt ist nicht für mich gemacht), 11. Der Englische Garten – Partys in München, 12. Tele – Beau Rivage, 13. Das Bierbeben – Allein in eisigen Tiefen, 14. Thees Uhlmann – Ein bisschen Seele, 15. Station 17 – Neue Zähne für meinen Bruder und mich, 16. Anajo – Ja, ich bereue alles, 17. Aeronauten – Baby, ich bin zu alt, 18. Neigungsgruppe Sex, Gewalt & Gute Laune feat. Alex – Wunderbar, 19. Andreas Dorau – In der Zentralbibliothek, erster Stock, ganz hinten links, 20. Jasmin Wagner – Oh, dieser Sound!, 21. g.weida – "The Hones Man"-Theme (Encore)

LABEL: Tapete Records | VERTRIEB: Indigo | : 06.05.2011 | FORMAT:: CD/LP

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
ZUM SHOP

Pet Shop Boys live – Royal Opera House Music

30 Jahre sind seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums Please vergangen. Wurden die Bitten der Pet Shop Boys endlich erhört? Sie bekamen das Londoner Royal Opera House als Spielwiese für vier Greatest-Hits-Shows.

SPEX präsentiert A L’Arme! Festival / Ticketverlosung

Das A L’Arme Festival bietet vier Tage voller experimenteller Sounds und ist dieses Jahr sowohl im Berliner Berghain als auch im Radialsystem V beheimatet. SPEX verlost Tickets.

Gegenkultur, versammle dich! »Decoder«-Filmvorführung im Acud Studio mit Klaus Maeck

Eine illustre Auswahl an Underground-Ikonen, gute Musik und ein auf William S. Burroughs‘ Ideen beruhendes Drehbuch: Der Low-Budget-Klassiker Decoder ist es wert, wiederentdeckt zu werden. Möglich ist das im Acud Studio.

»Wir imitieren nicht, wir erschaffen« – Idris Ackamoor im Interview

Idris Ackamoor (links im Bild) auf der Bühne Auf ihren Konzerten macht sich die Band The Pyramids erst mit dem Publikum bekannt, bevor sie die Bühne betritt. Der Gemeinschaftsgedanke…

Lebenslänglich Journalismus – Çiğdem Akyol über den Kampf um die Pressefreiheit in der Türkei

Wer in der Türkei dieser Tage von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen will, kann seine Freiheit schnell wieder los sein. Çiğdem Akyol lebt als Journalistin in Istanbul und hat von dort aus auch über den Putschversuch am 15. Juli berichtet. In der aktuellen Printausgabe SPEX N° 369 schrieb sie über den Kampf für und gegen die Pressefreiheit in der Türkei. Aus gegebenem Anlass ist der Text nun in voller Länge online zu lesen.

Von Schönheit und Schnelligkeit: SPEX präsentiert Lubomyr Melnyk auf Tour

Der ukrainisch-kanadische Pianist Lubomyr Melnyk produziert Klänge, die die Minimal Music der Moderne mit Klassik verbinden. Erst in jüngster Zeit erfuhr er in Europa größere Aufmerksamkeit. Im Dezember kommt Melnyk für fünf Termine nach Deutschland.

»Censored Voices« – Filmfeature zum Kinostart

Feedbackschleifen der Geschichte: In der Doku der israelischen Regisseurin Mor Loushy hören ehemalige Soldaten die fast 50 Jahre lang zensierten Aufnahmen ihrer eigenen Erlebnisse im Sechstagekrieg 1967.

Eher kein Glitzer: Krake Festival in Berlin / Ticketverlosung

Das Krake Festival hat auch in diesem Jahr wieder überzeugende Programmpunkte für Freunde innovativer elektronischer Musik zu bieten. Es werden Synthesizer selbst gebaut, die Geschichte der wohl ersten Bootlegs vorgestellt sowie – natürlich – getanzt.

Rückblende in Bildern: Pixies auf der Zitadelle

30 Songs, null Kommentare: Die Pixies, wie sagt man, haben gestern ihr Ding durchgezogen. SPEX-Fotograf Nils Witte war beim einzigen Deutschlandkonzert im Vorfeld des neuen Albums Head Carrier auf der Zitadelle Spandau dabei.

Rückblende in Bildern: Tau, Spectrum & Moon Duo in Berlin

Transzendenz im Lido: Der Berliner Club wurde im Rahmen der Future Days am vergangenen Donnerstag gleich von drei Psychedelia-Projekten heimgesucht. Neben der Berliner Band Tau spielten Spectrum und die Genre-Speerspitzen Moon Duo. SPEX-Fotografin Tanja Krokos liefert die Bilder zum großen Taumeln.

Red Hot Chili Peppers »The Getaway« / Review

Fazit vorab: Zu viele Köche, zu viel Brei.

Von Posern, Schaumwein und Saxofonen: Das Open Source Festival im Rückblick

Die elfte Ausgabe des Düsseldorfer Open Source Festivals bestach durch prominente Besetzung: Hot Chip, Bilderbuch, Get Well Soon, Schnipo Schranke… SPEX war mit von der Partie.