Trinken, rauchen, knutschen

Vor etwas mehr als einem Jahr hieß es in diesem Magazin zu der Jungspund-Sensation Chuckamuck: »Beat aus Berlin. Beat im Sinne von Beatles, Kinks – oder von uns aus auch Billy Childish und Black Lips. Und natürlich: Garagenrock und Powerpop – von Teenies ohne Retrofimmel.« Daran hat sich bis heute nichts geändert. Abgesehen davon, dass Chuckamucks im März erscheinendes Debütalbum noch heißer ist, als ihr damals referenzierter Song »Jagen Schmagen« (siehe Spex-CD #87) erwarten ließ.

    »Wild for Adventure« wird auf dem Türen-, Rösinger-, Ja, Panik- und Bonaparte-Label Staatsakt veröffentlicht, eingespielt und aufgenommen wurde die Platte an drei Tagen mit Norman Nitzsche (Mischer für The Whitest Boy Alive) und Ramin Bijan (Die Türen) – ein glattes Popalbum darf man deshalb natürlich nicht erwarten, im Gegenteil: Durch Support-Auftritte für Bands wie Health und The Strange Boys in erfrischernder Anti-Haltung geschult, spielen die vier gebürtigen Berliner Teenager Oska, Jules, Lorenz und Jiles in schrammeligster DIY-Manier ihre Zweiminüter auf verstimmten Gitarren, jammernder Mundharmonika und polterndem Schlagzeug runter, zwischendruch erlaubt man sich auch zwei, nunja, Balladen.

    Gesungen wird abwechselnd in verschnoddertem Deutsch und Englisch über das, was den Teenager wie auch den Erwachsenen tief im Inneren bewegt: Schokoriegel, Eiskrem, des Menschen bester Freund, Popstars, Urlaubserinnerungen und natürlich Alkohol trinken, Zigaretten rauchen, knutschen und letztlich noch mehr rauchen und trinken – die wichtigen Themen des Lebens also, alle in dieser bzw. wechselnder Reihenfolge.

    Das Musikvideo zu »Ostsee« darf man nun natürlich nicht als wirkliches Musikvideo verstehen: Mit kein Geld produziert, selbst gefilmt, und geschnitten gibt der Clip aber ein authentisches Bild der besten Teen-Band wieder, die dieses Land derzeit zu bieten hat.

 


VIDEO: Chuckamuck – Ostsee
 

Chuckamuck – Wild for Adventure:
Spex präsentiert Chuckamuck Live:
01. Eis am Stiel
02.04. Leipzig – Ilses Erika
02. Mars Mandel
03.04. Hamburg – Hafenklang
03. Outta My Way
16.04. Kassel – Mind the Gap @ Schlachthof
04. Mein Hund & Ich
18.04. Köln – Zum Scheuen Reh
05. Chuckamuck
19.04. Frankfurt a.M. – Sinkkasten Arts Club
06. Souvenirs
20.04. München – Rote Sonne
07. Walk Like a Duck
21.04. A-Wien – B72
08. Ostsee
22.04. Dresden – Scheune (Lounge)
09. Honey
24.04. Berlin – Rosi’s
10. Gestern traf ich Dan Treacy

11. Caroline

12. Schlaf noch nich’

Foto: © Tassilo Rüster

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
4bbfc0d6

Im Zeichen des Dreiecks: D∆WN mit Debütalbum in Deutschland / Ticketverlosung

Dawn Richard reitet nun unter dem Namen D∆WN auf der Future-R’n’B-Welle und bringt noch in diesem Jahr ihr Debütalbum heraus. SPEX verlost Ticktes für ihr Konzert in der Kantine am Berghain.

Lone

Lone »Levitate« / Review

Die Reise durch vergangene Clubszenen geht weiter: Über dem neuesten Album von Lone wacht der Geist des Jungle. An Tatendrang hat es Matt Cutler noch nie gemangelt. Alle…

nots4

Rückblende in Bildern: Nots in Berlin

DIY-Post-Punk im Monarch: Nots aus Tennessee ließen am 26. Mai Erinnerungen an die Girl-Punk-Momente der Spätsiebziger wach werden. Nils Witte war für SPEX mit der Kamera dabei.

GoldPanda

Gold Panda »Good Luck And Do Your Best« / Review

Good Luck And Do Your Best ist das bisher beste Album von Gold Panda, der darauf auch schon mal an die Old-School-HipHop-Beats seiner Frühphase anknüpft.

esben10

Rückblende in Bildern: Esben And The Witch im Tiefgrund

Grüße aus dem Jenseits am 25. Mai im Berliner Tiefgrund: Nils Witte hat Esben And The Witchs Wanderung zwischen Prog und Neo-Goth fotografisch dokumentiert.

kristinkontrol

Kristin Kontrol »X-Communicate« / Review

Kristin Welchez hat ein Soloalbum gemacht, das von der Rockmusik, die sie eben noch überholte, nichts mehr wissen will.

04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.

Jenny Hval

Blood Bitch: SPEX präsentiert Jenny Hval live mit neuem Album

Die Norwegerin Jenny Hval kommt mit ihrer vertonten Menstruationsstudie nach Deutschland.

Anna Garten 2 - Foto Stefanie Walk

New Found Land: »Lore« / Album-Vorabstream & Release-Party

Deepe Electronica und eingängiger Pop: New Found Land entwickelt sich auf ihrem neuen Album Lore konsequent weiter. Das am Freitag erscheinende Werk gibt es ab jetzt bei SPEX im exklusiven Vorabstream.