Gegen die Regeln des Geschäfts

Seit der Gründung durch Daniel Miller im Jahr 1978 zählte »Mute Records« zu den prägendsten britischen Independent-Labels und war entscheidend an der Entwicklung von New Wave, Synthpop und auch der Neuen Deutschen Welle beteiligt. Zu den Bands, die Miller für Mute unter Vertrag nahm, zählten Depeche Mode, Nick Cave and the Bad Seeds, Silicon Teens und DAF. 2002 verkaufte der Gründer das Label an den Musikriesen EMI, blieb aber weiter für die Auswahl der Künstler zuständig.

    Vor einem Monat kam dann die überraschende Meldung: Mute ist wieder unabhängig! Miller hat den Labelnamen von EMI lizensiert und einen großen Teil des Mute-Katalogs zur wiedergegründeten Firma mitgenommen. Über die Hinter- und Beweggründe dieses Deals berichtet er selbst in einem kurzen Interview für Spex.de. In Berlin ist Miller an diesem Wochenende als DJ zu hören und zu sehen: Bei der »Sandwell District« Nacht im Club Berghain.

Worin liegen für Sie die Vorteile, wieder unabhängig von einem Major-Label zu arbeiten?
    Ich passe nicht wirklich in die Umgebung eines Großunternehmens – ich bin nicht sehr gut darin, mich an Regeln zu halten! Ich hatte auch das Gefühl, dass viele der Künstler, mit denen ich arbeiten wollte, nicht zum EMI-System passen. Deshalb habe ich ein neues Label gestartet und den Namen »Mute« sowie einen Teil des Kataloges von EMI lizensiert.

Wurde diese Entscheidung auch durch die finanziellen Schwierigkeiten, in denen EMI seit einigen Jahren steckt, beeinflusst?
    Nein!

Sind sie darüber enttäuscht, dass Sie einen Teil der Künstler wie Depeche Mode und Goldfrapp, die Sie ursprünglich für »Mute« entdeckt haben, bei EMI zurücklassen mussten?    
    Natürlich ist es eine Schande, dass das neue Label nicht mehr über die Kataloge dieser Künstler verfügen kann. Aber ich habe mich im Guten von EMI getrennt. Ein Teil der Vereinbarung war dabei, dass ich und mein Team weiter eng mit diesen Künstlern in verschiedenen Bereichen wie »A+R« zusammenarbeiten werden.

Bei Spex Live in Berlin konnten Sie im Mai aus gesundheitlichen Gründen nicht als DJ auftreten. Diesen Samstag holen Sie den verpassten Auftritt bei der »Sandwell District« Nacht im Berghain nach. Was kann das Publikum von ihrem Set erwarten?
    Daran arbeite ich im Augenblick immer noch. Deshalb glaube ich, es wird für mich eine genauso große Überraschung werden wie für alle anderen vor Ort!

 

»Sandwell District« Nacht:
23.10. Berlin – Berghain

Berghain-Floor (ab 23.59 Uhr):
Daniel Miller (DJ)
Sandwell District (Live)
Damon Wild (DJ)
Silent Servant & Regis & Function (DJ)

Panoramabar:
Jürgen Junker (DJ)
Bodycode (DJ)
Nina Kravitz (DJ)
Efdemin (DJ)

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
GoldPanda

Gold Panda »Good Luck And Do Your Best« / Review

Good Luck And Do Your Best ist das bisher beste Album von Gold Panda, der darauf auch schon mal an die Old-School-HipHop-Beats seiner Frühphase anknüpft.

esben10

Rückblende in Bildern: Esben And The Witch im Tiefgrund

Grüße aus dem Jenseits am 25. Mai im Berliner Tiefgrund: Nils Witte hat Esben And The Witchs Wanderung zwischen Prog und Neo-Goth fotografisch dokumentiert.

kristinkontrol

Kristin Kontrol »X-Communicate« / Review

Kristin Welchez hat ein Soloalbum gemacht, das von der Rockmusik, die sie eben noch überholte, nichts mehr wissen will.

04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.

Jenny Hval

Blood Bitch: SPEX präsentiert Jenny Hval live mit neuem Album

Die Norwegerin Jenny Hval kommt mit ihrer vertonten Menstruationsstudie nach Deutschland.

Anna Garten 2 - Foto Stefanie Walk

New Found Land: »Lore« / Album-Vorabstream & Release-Party

Deepe Electronica und eingängiger Pop: New Found Land entwickelt sich auf ihrem neuen Album Lore konsequent weiter. Das am Freitag erscheinende Werk gibt es ab jetzt bei SPEX im exklusiven Vorabstream.

thejulieruin1

SPEX präsentiert The Julie Ruin mit neuem Album in Deutschland

Kathleen Hannas Riottruppe ist mit neuem Album zurück on the road. Da lässt sich SPEX nicht bitten.

nachwuchs2

Musik von Morgen: Bewerbungsstart für den Pop-Kultur Nachwuchs

Das Pop-Kultur Festival bietet auch in diesem Jahr wieder sein »Nachwuchs«-Programm zur Förderung junger Talente an. Die Plätze wurden in diesem Jahr aufgestockt, bewerben kann man sich ab jetzt.

Wild Beasts

Wild Beasts mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Das Falsett ist zurück! Wild Beasts kündigen ihr fünftes Album an – SPEX präsentiert die Tour im Herbst.