Schachprofi im Maßanzug

Frage: Was macht eigentlich Tiga Sontag gerade? Antwort: Unter anderem in Chily Gonzales Debütspielfilm »Ivory Tower« glänzen. Tiga spielt darin Thadeus, einen ehrgeizigen und leidenschaftlichen Schachprofi, der seinem eigensinnigen Bruder Hershel (Gonzales) zunächst die Freundin (Peaches) ausgespannt und ihn schließlich in Sachen Schachkarriere überholt hat. Sein Gesicht wirbt in »Ivory Tower« für Energydrinks, seine luxuriöse Loft-Wohnung hat verschwenderisch große Abmessungen. Thadeus Verhältnis zu Hershel ist – freundlich formuliert – eisig.

    Zwar mag an Tiga kein großer Schauspieler verloren gegangen zu sein – seine Rolle spielt er teilweise etwas hölzern –, aber den Part des schmierig-arroganten Schachprofis im Maßanzug (bzw. in – wie im Film-Still oben abgebildet – Designer-Sportswear) füllt der Kanadier mit einer gehörigen Portion Humor und Selbstironie an. »Ivory Tower« wird im September in Hamburg, Frankfurt, Berlin und Wien vorgeführt, der Film beinhaltet die gesamte Film des gleichnamigen, neuen Albums von Gonzales. Zwar wird Tiga voraussichtlich nicht an den Vorführungen teilnehmen, anstelle seiner ist aber Hauptdarsteller Chilly Gonzales zugegen, der den Film am Klavier präsentieren wird. Erste Eindrücke konnte man sich bereits in dem Clip zu »I Am Europe« verschaffen, nun folgte mit »Bittersuite« das zweite Musikvideo respektive der zweite Trailer.

    Aber auch abseits des Films ist Tiga derzeit eingespannt: Soeben kündigte er das Signing von Azari & III an, einem hochtalentierten kanadischen House- bzw. Disco-Quartett, das mit den beiden Singles »Hungry For the Power« und »Reckless (With Your Love)« bereits enorme Wellen auf 12"-Single-Vinyl schlug und auch auf der kürzlich erwähnten neuen Permanent-Vacation-Compilation auftaucht. Ihr neue EP »Indigo« wird im September auf Turbo erscheinen, das titelgebende Stück ist dabei zwar deutlich härter als ihre bisherigen Produktionen ausgefallen, dafür glänzt die ganze Nummer mit einem klassischen House-Piano-Motiv und wunderbar melancholischem Gesang. Das selbstbetitelte Azari & III-Debüt wird Anfang 2011 ebenfalls auf Turbo erscheinen.

    Zurück zu Tiga: Der hat sich kürzlich den Konsens-Hype des laufenden Jahres The XX angenommen, als Ergebnis ist ein Remix ihrer Songs »Shelter« herausgekommen. Man könnte nun spekulieren, ob der recht trockene bis dubbige und von Basic Channel inspirierte Techno-Unterbau des Tiga-Remixes der Grund dafür ist, dass der Remix kostenlos als MP3 angeboten wird. Man kann sich aber auch einfach über einen Gratis-Track im Tausch mit der eigenen E-Mail-Adresse freuen.

 


VIDEO: Gonzales – Bittersuite


STREAM: Azari & III – Indigo

MP3: The XX – Shelter (Tiga Remix)

»Ivory Tower«, präsentiert von Chilly Gonzales am Klavier:
24.09. Hamburg, Fliegende Bauten
26.09. Frankfurt, Künstlerhaus Mousonturm
28.09. Berlin, Babylon Cinema Theater
01.10. A-Wien – Votivkino Cinema
11.02. CH-Genf – Theatre Forum-Meyrin

 
Chilly Gonzales präsentiert »Ivory Tower« Live:
11.09. Berlin – Berlin Festival (mit Mocky & Victor)
22.09. Berlin – Lido
25.09. Hamburg – Reeperbahn Festival
02.10. A-Wien – Porgy & Bess (Piano Talk Show)

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
noname

Nadia Reid live / Feature aus SPEX N° 365

In der zweiten Maihälfte kommt die neuseeländische Folk-Songwriterin Nadia Reid zum ersten Mal nach Deutschland. SPEX hat sie im vergangenen Winter porträtiert.

frangelico3

Frangelico – Be nuts!

Einige unserer Pop-Lieblinge begeistern uns jetzt schon seit mehreren Jahrzehnten mit ihrer Craziness. Das Erfolgsgeheimnis: sich immer wieder neu erfinden, Konventionen brechen oder einfach mal abdrehen – verrückt wie Frangelico!

beyonce-foundation-middle-finger-e1461872668436

Beyoncé »Lemonade« vs. Drake »Views« / Doppelreview

Beyoncés »Lemonade« ist ein Kraftakt der Vergangenheitsüberwältigung. So kämpferisch sie den Problemen der US-Südstaaten entgegentritt, so einseitig zeichnet Drake mit »Views« ein Bild von Toronto als Homezone ohne Abgründe.

anohni

SPEX-Sondercover & neue Prämien für Abonnenten

Macht sich gut in der Hand – und an der Wand: Ab sofort erhalten SPEX-Abonnenten jede Ausgabe mit einem Spezial-Cover.

OgoyaNengo

Ogoya Nengo And The Dodo Women’s Group »On Mande« / Vorabstream & Review

Ogoya Nengos erstes properes Album beginnt und endet mit nacktem Gesang – dazwischen entfaltet sich erstaunliche Komplexität.

Tim Hecker by Todd Cole

Magnetisch ist die Abstoßung: SPEX präsentiert Tim Hecker / Ticketverlosung

Man umkreist sich: Seit 15 Jahren möchte unsereins mit Tim Hecker anbandeln und fremdelt zugleich. Das ändert sich auch mit seinem neuen Album Love Streams nicht. Hecker bleibt der Entrückte, den man streicheln will. Im Berghain lädt er zum nächsten Annäherungsversuch. Dabei wird es enden wie immer: wir werden abgestoßen sein.

616892376842

Dälek »Asphalt For Eden« / Review

Dälek bleiben mit neuer Besetzung ihrem alten Konzept treu und entwickeln sich trotzdem weiter.

VenetianSnares2_byAdamMichaud

Vorglühen im Berghain: Before Tauron Nowa Muzyka Festiwal 2016

Weil ohnehin niemand mehr checkt, zu welcher Tageszeit man am besten ins Berghain geht, gibt es dort nun auch ein Warm-up-Programm – für das polnische Tauron Nowa Muzyka Festiwal. Venetian Snares, RSS Boys und Nervy treten auf.

agnes_obel_frank_eidel

Gestern hat es noch Rosen geregnet: SPEX präsentiert Agnes Obel

Agnes Obel kommt – und sie hat Erinnerungen mitgebracht.

WEB_027_Die_Heiterkeit_mhms_DSC7957_©_Malte_HM_Spindler_

Die Heiterkeit sind und bleiben »Im Zwiespalt« – SPEX präsentiert live

Die Heiterkeit machen ernst: Pop & Tod I+II wird das dritte Album der Hamburger Band heißen, das am 03. Juni bei Buback erscheint. Nach dem Video zur zweiten Single »Im Zwiespalt« (kürzlich Weltpremiere bei SPEX) sind nun die gesammelten Tourdaten raus. SPEX präsentiert.

Alex Cameron-1

Eine geht noch: Torstraßen Festival 2016 mit finaler Line-up-Ankündigung

Sie kriegen nicht genug: Zum schon jetzt großartig besetzten Berliner Torstraßen Festival Anfang Juni kommen noch ein paar Perlen hinzu.

truemmer_interzone

Trümmer »Interzone« / Review

Einfache Bilder, Pop-Phrasen, für jedermann verständlich und doch auch in verschnörkelter Schrift denkbar: Paul Pötsch sing neuerdings von Neonröhren, swag und leuchtenden Skylines.