Hotel Ruhe


Christoph Schlingensief beim Festakt zur Verleihung des Helmut-Käutner-Preises 2010, Düsseldorf, 2. März 2010 | Foto: © Schlingensief.com

Soeben erreicht uns die Nachricht, dass Christoph Schlingensief nach langer, unbarmherziger Krankheit gestorben ist. Obwohl wir uns gut kannten, vielleicht gerade deswegen, haben wir uns in all den Jahren nur zwei Mal »geschäftlich« getroffen – beide Male, um ein Gespräch auf Band aufzuzeichnen.

    Das zweite Gespräch fand vor wenigen Wochen in Hamburg statt. Es war geradezu grotesk. Christoph hatte an genau dem Tag, etwa eine Woche, bevor er damit an die Presse ging, die terminale Diagnose seiner Krebserkrankung bekommen und machte Scherze, dass er die ihm verordneten Tabletten ja jetzt »freestyle« durcheinander probieren könnte.

    Jenseits der Scherze – die freilich nicht zum Gegenstand des Interviews wurden, wie wir beide ohnehin strikt jede direkte Thematisierung der Krankheit vermieden – erzählte Christoph in dem fast zweistündigen Gespräch von der Einsamkeit kreativer Prozesse, von der Getriebenheit, von dem Alleinsein des Autors in der Nacht, im Hotelzimmer. »Das war jetzt wohl mein Vermächtnis«, meinte Christoph zum Abschied, ich habe die Antwort weggelächelt.

    Mit Christophs Bekanntschaft verbinde ich unbedingten Mut. Mut zum Gegenwind, Mut zum Verkannt-werden, Mut zum Alleiniger-Rufer-in-der-Wüste-Sein. Christoph Schlingensief hat dem deutschen Film und der Filmförderung den Zerrspiegel vorgehalten, und er hat das Theater und die Oper revolutioniert. Die Geschwindigkeit seiner Gedanken ist legendär, um seinen Assoziationsprüngen folgen zu können, bedurfte es Intuition.

    Möge er jetzt erleben, was er Zeit seines viel zu kurzen Daseins nie kannte: Ruhe.

 

Anm. d. Red.: Das betreffende Interview zu »Kunstsprache Theater« findet sich in unserer aktuellen Ausgabe Spex #328, die seit dem 20. August am Kiosk erhältlich ist (Titel: Chriostoph Schlingensief / Helene Hegemann). Die Erwähnung der neuen Spex-Ausgabe bitten wir anlässlich des tragischen Ereignisses zu entschuldigen. Die Redaktion spricht der Familie Christoph Schlingensiefs, seinen Freunden und den Kollegen der Ruhr-Triennale ihr tiefes Mitgefühl aus.

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
GoldPanda

Gold Panda »Good Luck And Do Your Best« / Review

Good Luck And Do Your Best ist das bisher beste Album von Gold Panda, der darauf auch schon mal an die Old-School-HipHop-Beats seiner Frühphase anknüpft.

esben10

Rückblende in Bildern: Esben And The Witch im Tiefgrund

Grüße aus dem Jenseits am 25. Mai im Berliner Tiefgrund: Nils Witte hat Esben And The Witchs Wanderung zwischen Prog und Neo-Goth fotografisch dokumentiert.

kristinkontrol

Kristin Kontrol »X-Communicate« / Review

Kristin Welchez hat ein Soloalbum gemacht, das von der Rockmusik, die sie eben noch überholte, nichts mehr wissen will.

04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.

Jenny Hval

Blood Bitch: SPEX präsentiert Jenny Hval live mit neuem Album

Die Norwegerin Jenny Hval kommt mit ihrer vertonten Menstruationsstudie nach Deutschland.

Anna Garten 2 - Foto Stefanie Walk

New Found Land: »Lore« / Album-Vorabstream & Release-Party

Deepe Electronica und eingängiger Pop: New Found Land entwickelt sich auf ihrem neuen Album Lore konsequent weiter. Das am Freitag erscheinende Werk gibt es ab jetzt bei SPEX im exklusiven Vorabstream.

thejulieruin1

SPEX präsentiert The Julie Ruin mit neuem Album in Deutschland

Kathleen Hannas Riottruppe ist mit neuem Album zurück on the road. Da lässt sich SPEX nicht bitten.

nachwuchs2

Musik von Morgen: Bewerbungsstart für den Pop-Kultur Nachwuchs

Das Pop-Kultur Festival bietet auch in diesem Jahr wieder sein »Nachwuchs«-Programm zur Förderung junger Talente an. Die Plätze wurden in diesem Jahr aufgestockt, bewerben kann man sich ab jetzt.

Wild Beasts

Wild Beasts mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Das Falsett ist zurück! Wild Beasts kündigen ihr fünftes Album an – SPEX präsentiert die Tour im Herbst.