Videopremiere: Tocotronic »Macht es nicht selbst«

Eng sitzende Lederjacken, flüchtende Musiker, mit Prügel und Feuer randalierende Nagetiere in roten Latzhosen: Das neue Musikvideo zur ersten Single »Macht es nicht selbst« aus Tocotronics neuntem Studio-Album wirkt angenehm kämpferisch. Regisseurin Stephanie von Beauvais inszeniert die Band als dunkle Silhouetten vor weißer Leinwand inmitten eines Revier-Kampfs von Baumarkt-Maskottchen – passend zum Credo des Songs. »Plötzlich bekommen Hobbyheimwerkerei, das Wörtchen ›originell‹ und die Online-Buchung des Sommerurlaubs als Demonstrationen individuellen Handelns einen fiesen Beigeschmack«, bemerkt Spex-Redakteurin Wibke Wetzker in der Titelgeschichte unserer aktuellen Ausgabe zum letzten Teil der Tocotronic’schen »Berlin-Trilogie«. Und weiter:

    »Tocotronic (widersprechen) mit ihrer Kritik an der ›Marke Eigenbau‹ jedem Karriereratgeber, indem sie Netzwerke und Profilierungssucht als die Handarbeiten unserer Zeit identifizieren – und als Kontrollmechanismen unserer Gesellschaft, die letztendlich Zeit, Nerven und Kraft kosten. ›Macht es nicht selbst‹ ist eine dieser Lektionen, bei denen die Band den Spieß der Konventionen umdreht, präsentiert als grob gezimmertes Stück Garagen-Rock, das übertrieben gutgelaunt drauflosstampft und -schunkelt.«

    Im anschließenden Interview sagt Dirk von Lowtzow, angesprochen auf die Frage nach der Autorenschaft, dass er gerade bei diesem Stück nicht aus voller Überzeugung sagen könne, er habe es selbst geschrieben. »Ich habe es nahezu geträumt – im Urlaub am Comer See. Der Titel greift das auf: Ich habe es tatsächlich nicht selbst gemacht, es wurde mir sozusagen zuteil. Die Musik ergänzt diesen Eindruck dann, es ist primitiver Rock’n’Roll, der sich fast von selber spielt. Es ist ein bewusster Umgang mit dem Unbewussten.«

    Neben der Videopremiere zu »Macht es nicht selbst« in Kooperation mit dem Webserien-Portal 3min.de kann man sich an dieser Stelle auch einen visuellen Überblick der Tocotronic-Videografie verschaffen: Auf »Macht es nicht selbst« folgen alle achtzehn Videos der Band-Geschichte.

    Das neue Album »Schall und Wahn« erscheint am 22. Januar 2010, Karten für die Tournee im März sowie das Release-Konzert bei Spex Live sind bereits erhältlich.

 

&amp;amp;amp;amp;amp;amp;amp;amp;amp;lt;br /&amp;amp;amp;amp;amp;amp;amp;amp;amp;gt;<br />

Tocotronic Live:
22.01. Hamburg – Spex Live / Uebel & Gefährlich (mit Final Fantasy, Pantha du Prince, u.v.a.)
03.03. Bremen – Schlachthof
04.03. Köln – E Werk
05.03. Saarbrücken – Garage
06.03. Offenbach – Capitol
07.03. CH-Zürich – Rote Fabrik
09.03. Freiburg – Alter Güterbahnhof
10.03. Stuttgart – LKA Longhorn
11.03. Heidelberg – Halle 02
12.03. Dortmund – FZW
13.03. Hamburg – Große Freiheit 36
23.03. Münster – Skaters Palace
24.03. Düsseldorf – Zakk
25.04. Würzburg – Posthalle
26.03. München – Tonhalle
27.03. A-Graz – Orpehum
29.03. A-Wien – Arena
31.03. A-Linz – Posthof
01.04. Erlangen – E Werk
02.04. Leipzig – Conne Island
14.04. Hannover – Capitol
15.04. Magdeburg – Factory
16.04. Dresden – Schlachthof
17.04. Berlin – Astra

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_abo

SPEXKLUSIVES COVER FÜR ABONNENTINNEN & ABONNENTEN

ZUM SHOP

Als die Sonne nicht unterging: Secret Solstice 2016 in der Rückblende

Schmutzige Jungle-Vibes, »Creep« und Rap in allen Farben: Beim diesjährigen Secret Solstice in Reykjavik tanzte nicht nur das Publikum über die Generationen hinweg, auch das Line-up von Kelela bis Radiohead überging Jahreszahlen und Genrebegriffe.

Besorgniserregend gut: Preoccupations kommen nach Deutschland / Ticketverlosung

Verzerrte Stücke für gepflegte Abende mit viel Selbstmitleid und noch mehr Rotwein: Viet Cong heißen jetzt Preoccupations und bringen als solche ein zweites erstes Album raus. SPEX verlost Tickets für den Gig in Berlin.

Virginia »Fierce For The Night« / Review

Die Schönheit dieses Albums liegt in seiner Durchlässigkeit – zwischen Stilen und Genres, Geschichte und Gegenwart, Wissen und Herz.

Onescreener – Share Your Passion

Der Trend geht in Richtung Einfachheit: Onescreener ist die smarte Website für Artists.

Musik von morgen: Exklusive Songpremiere – DENA »Lights, Camera, Action«

DENA versuchte sich vor wenigen Jahren als Berliner M.I.A.-Version. Auf ihrer im September erscheinenden EP präsentiert sie sich gereifter und instrumentell vielseitiger denn je. SPEX streamt den ersten Song exklusiv.

SPEX präsentiert Kevin Morby auf Deutschland-Tour

Der Überflieger zum Übersong geht noch mal in die Vollen. SPEX präsentiert die zweite Tourrunde des texanischen Gitarrenmannes Kevin Morby.

Metronomy »Summer 08« / Review

Letzter Ausweg für Joseph Mount?

Safy Sex Is Super Sex

Explizite Inhalte, komplett jugendfrei: Safy Sex kämpft mit der Macht der Imagination gegen steigende HIV-Infektionsraten.

Die Krupps »Stahlwerkrequiem« vs. Sumac »What One Becomes« / Doppelreview

Die Krupps und Sumac verbindet ein wirklich außergewöhnlicher metallischer Klang, der so roh und analog ist, dass man sich zurückgebeamt fühlt in vergangene Jahrzehnte.

Britannia am Arsch? Reaktionen auf die Brexit-Abstimmung

Bild: Wolfgang Tillmans Von den letzten Aufrufen, für den Verbleib zu stimmen, zu den Reaktionen auf den Ausgang der Abstimmung heute morgen: Wir haben Twitter-Stimmen von MusikerInnen, AutorInnen,…

AC/DC & W.A.R. live – Das schlechte Gewissen blinkt

Letzte Woche gaben AC/Dingsi und der Irre von Guns N‘ Roses noch ein deutsches Gastspiel. Tobias Levin und Kristof Schreuf erzählen, was ihnen dabei durch den Kopf ging.

Zwei Generationen von Sonderlingen vereint: Neues Video von Aphex Twin

Bereits gestern zirkulierte die Nachricht, dass es ein neues Aphex-Twin-Video gibt. Heute gibt es dazu auch einen Link, der in Deutschland funktioniert. Produziert wurde es von Ryan Wyer,…