Deichkind »Die Toco Die (In the Name of Björn)«

Am Samstag endete die erste Plattenladenwoche, dem Zusammenschluss zahlreicher deutscher Plattenfachhändler. Und im Rahmen jener Plattenladenwoche legten – wie viele andere Künstler – auch Tocotronic und Deichkind eine gemeinsame, streng limitierte 7"-Single auf: Tocotronic steuerten ihren Song »Ich verabscheue Euch wegen Eurer Kleinkunst zutiefst« von 1996 bei, Deichkind wiederum nahmen den neuen Track »Die Toco Die (In the Name of Björn)« auf. Wie zu erwarten war die stark limitierte Split-Single schnell vergriffen, weshalb wir uns umso mehr freuen, den Deichkind-Track exklusiv im Stream anbieten zu können.


    In »Die Toco Die (In the Name of Björn)« spricht das geniale hamburgische Randale-Pop-Projekt Deichkind die Band und die Fans von Tocotronic mittels eines harten gutturalen Black-Metal-Disses mit den Worten »you Indie Scum« auf Fußgeruch und ihren Auftritt im Rahmen des 1999er Bizarre Festivals an, in gut vier Minuten wird mit viel Wut und Ironie auf Tocotronic eingedroschen. In unserem Kurzinterview äußern sich Deichkind zu den Hintergründen des Stücks und versichern, dass ein Faustkampf zwischen den beiden Bands mit Sicherheit zu ihren Gunsten ausgingen könnte.

    Angesprochen auf die Wahl ihres Beitrags zur Single schrieb uns Dirk von Lowtzow, »angesichts des spektakelhaften Deichkind’schen Bühnengebahrens erschien uns dieser Evergreen aus dem Jahre 1996 geradezu prophetisch. Der Titel passt zu Deichkind wie die sprichwörtliche Faust auf’s Auge.« Lässiger kann man einen Diss wohl nicht ins Leere laufen lassen.

    Zu den weiteren Meldungen: Im Dezember sieht man Deichkind zum vorerst letzten Mal im Rahmen einer Club-Tour – Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich –, außerdem spielen sie Anfang kommenden Monats gemeinsam mit den Puppetmastaz und Blumentopf im Rahmen des »T-Mobile Extreme Playground« in Berlin. Im Januar 2010 beginnen dann die Proben für das »Deichkind Singspiel«, so der derzeitige Arbeitstitel ihrer »interaktiven Musiktheater«-Produktion, die vom 25. bis 28. Feburar auf dem Hamburger Kampnagel gezeigt und später voraussichtlich auch in Zürich, Berlin, Wien Dresden, Leipzig und München zu sehen sein wird – präsentiert von Spex.

    Und auch Tocotronic kann man wieder Live erleben: Ihr neues Album »Schall und Wahn« werden sie erstmals im Rahmen der zweiten Ausgabe von SpexLive am 22. Januar 2010 exklusiv im anständigen Hamburger Club Uebel & Gefährlich vorstellen, daneben stehen derzeit bereits erste Live-Termine für Heidelberg und Graz der März-2010-Tournee.

Deichkind Live:
02.12. Düsseldorf – Philippshalle
03.12. Frankfurt – Jahrhunderthalle
04.12. Münster – Halle Münsterland
06.12. Berlin – Velodrom ¹
07.12. Stuttgart – kleine Schleyerhalle
08.12. Fürth – Stadthalle
09.12. A-Wien – Gasometer ²
10.12. München – Zenith
12.12. Dresden – Eventwerk
13.12. Hamburg – Sporthalle
14.12. Flensburg – Deutsches Haus
15.12. Hannover – AWD Halle
¹ T-Mobile Extreme Playgrounds mit Puppetmastaz, Blumentopf, u.v.a.
² Ausverkauft

Tocotronic Live:
22.01.2010 Hamburg – SpexLive / Uebel & Gefährlich
11.03.2010 Heidelberg – Halle 02
27.03.2010 A-Graz – Orpheum

18 KOMMENTARE

  1. Nö, das ist insofern nicht reißerisch, als dass wir den Stream offiziell anbieten dürfen, außerdem läuft das über unseren Soundcloud-Account und nicht den von anderen. Mangels eines gerade greifbaren Dudens möchte ich kurz Wiktionary zitieren:

    »exklusiv, Bedeutungen:
    [1] von besonders hohem Prestige oder Wert
    [2] ausschließlich«

    http://de.wiktionary.org/wiki/exklusiv

    Ich meine, dass hiermit die erste Formulierung gemeint war, nicht die zweite. Wie wäre der Gegenvorschlag? „Exklusiv (Mit Möglichkeit zur Einbindung in dein privates Blog“?

  2. In der Tat ist der Begriff „exklusiv“ in der absolut non-exklusiven Online-Welt arg überstrapaziert. Leider wird überall noch mit solchen längst überholten Begriffen hantiert. Was heute zählt ist nicht das Wort „exklusiv“ sondern das Wort „share“. Aber so lange wir als Online-Redaktion noch nach „CD-Rezensionen“ gefragt werden von Labels, so lange wird uns wohl das Wörtchen „exklusiv“ weiterhin erhalten bleiben…

  3. @Tonspion: Ja, aber der Unterschied ist in diesem Fall doch, dass nicht MySpace den Sttream anbietet, sondern Spex. Und zweitens, dass hier durchaus auf „Share“ gesetzt wird, sonst wäre das mit dem Embedding ja nicht das Thema. Vielleicht können wir uns aber einfach auch mal der Debatte um diese eine Vokabel abwenden und diskutieren, wie die Cloud nun eigentlich den fraglichen Song findet?!

  4. […]     Die Premiere von »Deichkind in Müll« findet in Hamburg auf Kampnagel statt, Karten sind im Vorverkauf erhältlich. Ein weiterer Termin wurde für das diesjährige Donaufestival in Krems bestätigt, Produktionsbedingt ausfallen muss leider die in Spex #324 angekündigte Aufführung im Festspielhaus Hellerau bei Dresden. Als kleine Wiedergutmachung: Den bereits angekündigten Deichkind-Remix von Tocotronics Single »Macht es nicht selbst« kann man nun auch streamen – vielleicht interessant für alle, die den letzten Deichkind-Remix noch in Erinnerung haben. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here