Toy Fight

Die EP »High Noon« ist mit vier Stücken eine kurze aber angenehme Bekanntmachung mit den Franzosen von Toy Fight. Ihren leichtfüßigen, multiinstrumentalen Pop besingen sie auf Englisch, wodurch man sich bei dieser wohldosierten Mischung aus Melancholie und Freude noch mehr an Schotten wie Belle & Sebastian oder die von ihnen beeinflussten Texaner Voxtrot erinnert fühlt. Toy Fight schreiben kleine, feine Songs mit solidem melodischen Fundament denen man die Opulenz ihrer Inszenierung aufgrund ihrer Wohldosiertheit nicht sofort anmerkt. So gesellen sich im Titelstück zu einem Trio aus Gitarre, Piano und Schlagzeug ein zweites Tasteninstrument, gefolgt von einem Glockenspiel und einem munter heulenden Minichor, dann macht alles Platz für eine Trompete und unter kurz anschwellenden Streichern expandiert der Song zu einem Blitzfinale. Auch »Your Own Fireworks« steigert seinen beschwingten Energiepegel mit wechselnden Spotlights auf Banjo-Twang, Trompete und ein flott springendes Piano, das folgende »Victim’s Hairdo« ist subtiler mit wechselnden, gleichermaßen zart-süßen Boy/Girl-Vocals. »The Hidden Second« schließlich sticht auf doppelte Weise heraus: Zum Einen werden die ansonsten klaren Klänge hier von einem dreckig thrashenden Beckenrhythmus kontrastiert, zum Anderen streckt er sich mehr als doppelt so lange wie die restlichen, die alle mit 2:50 bis 2:54 Spielminuten zu Buche schlagen. Nicht dass sich dies unangenehm äußern würde: ohne eine einzige Konstante durchziehen das mit Solopiano beginnende Stück Gitarren-, Gesangs-, Glockenspiel-, Synth- und andere Motive, die immer wieder ein und aus wandern. Ein absoluter Übersong findet sich auf »High Noon« genausowenig wie ein lediglich mittelmäßiger, solch ein konstant gutes Niveau macht Hoffnung auf einen stimmigen Longplayer.

LABEL: City Slang

VERTRIEB: Universal Music

VÖ: 13.02.2009

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no366_final_cover_154px
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
Sunflower Bean

Beeinflusst von: allen – Sunflower Bean live / Ticketverlosung

Ritt durch die Rockgeschichte: Sunflower Bean kommen mit ihrem Album-Debüt nach Deutschland.

MaryOcher

Mary Ocher + Your Government »Mary Ocher + Your Government« / Review

Wie man Ochers Werk lesen muss? Wenn es keinen Ort gibt, an dem man sein kann, wie man will, muss man sich diesen Ort schaffen.

fastforward

Killt Streamingdienst den Plattenstar? Ein Plädoyer von Malakoff Kowalski

Die Diskussion um Streamingdienste wurde 2015 von Urhebern und Schallplattenliebhabern mit maximaler Intensität geführt und im Prinzip als ein Werk des Teufels begriffen. Unser Autor, seinerseits Schöpfer musikalischer Werke, ist gegenteiliger Meinung. Ein Plädoyer für Streaming.

_DSC4277_MarkusMilcke

Neue Katastrophen: Human Abfall mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Noisiger Gitarrensound, knarzige Bassläufe und minimalistisches Schlagzeugspiel: Human Abfall thematisieren in ihrem lärmenden, klaustrophobischen Soundgerüst humanitäre Krisen und menschliche Katastrophen. Am 29. April erscheint das zweite Album Form Und Zweck, SPEX präsentiert die dazugehörige Deutschlandtour.

nevermen

Nevermen »Nevermen« / Review

Der vielstimmig mäandernde psychedelische Pop von TV On The Radio, verrührt mit Mr.-Bungle-Rock.

anothercity

Ankommen im Hier und Jetzt – Ausblick auf die Berlinale Shorts

Heute wurde das offizielle Programm der 66. Internationalen Filmfestspiele von Berlin vorgestellt. Die Berlinale Shorts präsentieren eine mutige Auswahl von Kurzfilmen aus aller Welt.

SPEX_Logo_1000er

Praktikum in der SPEX-Redaktion

Schwerpunkt Online: SPEX sucht ab März Verstärkung in der Redaktion.

diiv

Diiv »Is The Is Are« / Review & Vorabstream

Hier kommt die Wallfahrt des Konformismus eines geläuterten Williamsburgers.

Turbostaat

Turbostaat »Abalonia« / Review

Turbostaat wollen die Punk- und DIY-Wurzeln nicht ganz kappen, auch wenn es als Konzeptalbum angekündigt ist, das die gängigen Schemata überschreiten soll. Spagat geglückt?

Bildschirmfoto 2016-01-10 um 17.18.38

Einblicke in die Gegenwelt: »Projekt A« dokumentiert anarchistische Projekte in Europa

Projekt A ist ein Dokumentarfilm über die Idee der Anarchie und ihre konkrete Umsetzung in unterschiedlichen Projekten. An unterschiedlichen Orten in ganz Europa kommen Protagonisten einer anarchistisch inspirierten Szene zu…

MsJohnSoda

Ms. John Soda – Tour & Video »Sirens«

Ms. John Soda machen traurig und trösten im selben Atemzug.

Get_Well_Soon

Get Well Soon »Love« / Review

Auf Konstantin Groppers aktuellen Themenalbum werden wie im deutschsprachigen Raum zuletzt von der Gruppe Tocotronic im Indierock-Gewand nun im Indie-Chanson-Gewand viele verschiedene Aspekte der Liebe beleuchtet – ein wenig zu professionell und geschmackvoll.