Popnoname

Surrounded By Weather

Text:

Jens-Uwe Meyer alias Popnoname, 1979 auf der Ostseeinsel Fehmarn geboren, ist ein Vertreter der neueren Kölner Schule zwischen Pop, Shoegaze, Ambient, Krautdisco, Trance, House-Texturen, Neunziger-Techno und euphorisierenden Rave-Signalen. Schon auf seinem letztjährigen Debüt »White Album« ging es nicht zuletzt darum, klassische Songstrukturen unter Clubbedingungen bestehen zu lassen. Zunächst machte Jens-Uwe Meyer mit seinem Beiträgen für die Kompakt-Compilation-Serie »Pop Ambient« auf seine zwischen Verträumtheit, Melancholie und Rave-Euphorie changierende Musik aufmerksam.

    »Surrounded By Weather«, das zweite Popnoname-Album, geht den eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Dabei ist Jens-Uwe Meyer nicht allein für das Songwriting und die Produktion verantwortlich, er müht sich auch als Sänger und schlüpft schon einmal in die Rolle von Neil Tennant, was ihm wesentlich besser steht als der verunglückte Falsett auf »Touch«. Überhaupt stellt sich ein Stück wie »The Movement« unverkennbar in die Tradition der Pet Shop Boys. Eher deplatziert wirkt da im direkten Anschluss der übernervöse 90er-Techno-Wiedergänger »Crack«, der das Album ganz unerbittlich in zwei Hälften auseinander reißt. Erlösung naht in Form der schwelgerischen Trance-Nummer »Perspective«, die ohne den zuweilen unter Verkrampftheit leidenden Pop-Gestus von Jens-Uwe Meyer auskommt und vielleicht genau deshalb der beste Track des Albums ist. Das darauf folgende»The Smallest Part« ist leiser als andere, sich stellenweise doch ein wenig zu affektiert in Pose werfende Popnoname-Songs. In seiner Fragilität und Demut ist dies vielleicht der Moment des Albums: Hier lässt Popnoname alles Wollen und sämtliche Ambitionen fallen – und ist genau deswegen ganz bei sich.

LABEL: Italic

VERTRIEB: RTD

VÖ: 24.10.2008

Weiterführende Artikel

  • Popnoname White Album Es gehört schon eine gesunde Portion Selbstbewußtsein dazu, ein Debütalbum »White Album« zu betiteln. Zu viele pophistorische Assoziationsfallen öffnen sich, die Ge...
  • Harmonious Thelonious Stefan Schwander hat mit Listen das zweite Album seines Soloprojekts Harmonious Thelonious vorgelegt. Erneut betreibt er ein polyphones elektronisches Spiel zwischen cineastisch tief ge...
  • Review: Stabil Elite Douze Pouze Düsseldorf, da war doch etwas. Und da wird auch weiterhin etwas sein, wenn es nach Stabil Elite und ihrem Debütalbum Douze Pouze geht. Warum der Sound of Young Europe zur groß...

Kommentiere den Artikel

  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs