Daniel Miller, Auge in Auge mit Grace Jones

Wegbegleiter und Beobachter über Grace Jones, wie sie sie kennen. Daniel Miller ist Gründer der Plattenfirma Mute und lebt in London. Das Protokoll führte Martin Hossbach.

Island Records, die 1980 Grace Jones’ Interpretation meines Songs »Warm Leatherette« veröffentlichten, hatten ein Mastering-Studio, das ich auch für Mute benutzte. Eines Tages hörte ich dort im Nebenraum Jones’ Coverversion. Ich wusste, dass sie an dem Stück arbeitete, aber nicht, wann es fertig sein würde. Wie kam es zu der Version? Zu Island Records gehörte damals ein Verlag, der mich eines Tages anrief. Man fragte mich, ob ich nicht die Urheberrechte an meiner Komposition »Warm Leatherette«, die ich als The Normal veröffentlicht hatte, verkaufen wollen würde. Ich fragte warum, die Antwort lautete: »Ein Island-Künstler möchte das Stück covern«. Ich lachte mich schlapp. Wer in aller Welt könnte meinen Song covern wollen? Der Mann am anderen Ende der Leitung wollte es nicht verraten, ich darauf: »Ich verkaufe die Urheberrechte bestimmt nicht, wenn ich vorher nicht erfahre, an wen!« Der Mann stammelte schließlich: »Grace Jones.« Und ich? »Ja, logisch, kein Problem.«

    Ich war sehr neu im Musikbusiness und fand dieses Angebot urkomisch, fühlte mich auch ein bisschen geschmeichelt. Ich kannte Grace Jones weniger als Musikerin, eher als schillernde Figur, als Ikone. Ich kann auch gar nicht sagen, ob mir ihre Version gefällt – sie veränderte den Song komplett, eignete sich ihn an. Sie arbeitete mit den ganzen Klischees, die ich vermieden hatte: diese Sirenen und die merkwürdigen Sounds, welche die Wirkung des Texts verstärken sollen. Dazu dann der unglaublich groovende Backing-Track von Sly & Robbie, der nichts mit meiner Version zu tun hatte. Um ehrlich zu sein: Ich finde Grace’ Version vor allem lustig. Aber toll ist natürlich: Wer kann schon von sich behaupten, dass Grace Jones die Hälfte seiner Songs gecovert hat? Ich habe in meinem Leben überhaupt nur zwei Songs geschrieben! Angeblich hat Chris Blackwell, der damalige Chef von Island, ihr den Song vorgespielt; ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihre eigene Idee war, ihn zu covern. Aber sie ist natürlich eine fantastische Performerin. Vor einigen Wochen hat sie in London gespielt. Und was hat sie gemacht? Bei »Warm Leatherette« das Publikum aufgefordert, »Warm« zu singen, und dann selber das »Leatherette« beigesteuert. Wie gerne wäre ich dabei gewesen – der Höhepunkt meiner Karriere als Musiker! Ich hätte mich, erneut, schlapp gelacht. Und natürlich mitgesungen.

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
ZUM SHOP

SPEX präsentiert: [PIAS] Nite mit Bohren & Der Club Of Gore

Bohren & Der Club Of Gore live in einer Kirche, noch dazu im November: Der Herbst kann kommen. SPEX präsentiert die [PIAS] Nite in Berlin.

Die Antwoord: Neues Album, neuer Deutschlandtermin / Ticketverlosung

Zef-Style in Gelsenkirchen: Die Antwoord kommen mit ihrem vierten Album nach Deutschland, SPEX hat die Tickets.

Family 5 »Was zählt« / Review

Immer wieder genial, Peter Heins romantische Durchhalteparolen!

Pet Shop Boys live – Royal Opera House Music

30 Jahre sind seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums Please vergangen. Wurden die Bitten der Pet Shop Boys endlich erhört? Sie bekamen das Londoner Royal Opera House als Spielwiese für vier Greatest-Hits-Shows.

SPEX präsentiert A L’Arme! Festival / Ticketverlosung

Das A L’Arme Festival bietet vier Tage voller experimenteller Sounds und ist dieses Jahr sowohl im Berliner Berghain als auch im Radialsystem V beheimatet. SPEX verlost Tickets.

Gegenkultur, versammle dich! »Decoder«-Filmvorführung im Acud Studio mit Klaus Maeck

Eine illustre Auswahl an Underground-Ikonen, gute Musik und ein auf William S. Burroughs‘ Ideen beruhendes Drehbuch: Der Low-Budget-Klassiker Decoder ist es wert, wiederentdeckt zu werden. Möglich ist das im Acud Studio.

»Wir imitieren nicht, wir erschaffen« – Idris Ackamoor im Interview

Idris Ackamoor (links im Bild) auf der Bühne Auf ihren Konzerten macht sich die Band The Pyramids erst mit dem Publikum bekannt, bevor sie die Bühne betritt. Der Gemeinschaftsgedanke…

Lebenslänglich Journalismus – Çiğdem Akyol über den Kampf um die Pressefreiheit in der Türkei

Wer in der Türkei dieser Tage von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen will, kann seine Freiheit schnell wieder los sein. Çiğdem Akyol lebt als Journalistin in Istanbul und hat von dort aus auch über den Putschversuch am 15. Juli berichtet. In der aktuellen Printausgabe SPEX N° 369 schrieb sie über den Kampf für und gegen die Pressefreiheit in der Türkei. Aus gegebenem Anlass ist der Text nun in voller Länge online zu lesen.

Von Schönheit und Schnelligkeit: SPEX präsentiert Lubomyr Melnyk auf Tour

Der ukrainisch-kanadische Pianist Lubomyr Melnyk produziert Klänge, die die Minimal Music der Moderne mit Klassik verbinden. Erst in jüngster Zeit erfuhr er in Europa größere Aufmerksamkeit. Im Dezember kommt Melnyk für fünf Termine nach Deutschland.

»Censored Voices« – Filmfeature zum Kinostart

Feedbackschleifen der Geschichte: In der Doku der israelischen Regisseurin Mor Loushy hören ehemalige Soldaten die fast 50 Jahre lang zensierten Aufnahmen ihrer eigenen Erlebnisse im Sechstagekrieg 1967.

Eher kein Glitzer: Krake Festival in Berlin / Ticketverlosung

Das Krake Festival hat auch in diesem Jahr wieder überzeugende Programmpunkte für Freunde innovativer elektronischer Musik zu bieten. Es werden Synthesizer selbst gebaut, die Geschichte der wohl ersten Bootlegs vorgestellt sowie – natürlich – getanzt.

Rückblende in Bildern: Pixies auf der Zitadelle

30 Songs, null Kommentare: Die Pixies, wie sagt man, haben gestern ihr Ding durchgezogen. SPEX-Fotograf Nils Witte war beim einzigen Deutschlandkonzert im Vorfeld des neuen Albums Head Carrier auf der Zitadelle Spandau dabei.