Get Well Soon Rest Now Weary Head! You Will Get Well Soon

Text:

Der Multiinstrumentalist Konstantin Gropper schafft sich mit seinem Soloprojekt Get Well Soon eine eigene Matrix, in der jeder Klang eine düstere Welt voller Schwermut, Traurigkeit und doch Hoffnung zeichnet. Gropper glaubt fest an das Durchhalten und das gute Ende. Langsam steigert er sich im Präludium (»Prelude«) mit den repetitiven Zeilen »Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon!« in sein Debütalbum. Am Ende des Openers steht dann das große mehrstimmige Finale, in dem er wahrscheinlich hinter jedem Ton ein erleichterndes Ausatmen versteckt hat. Denn nach vier Jahren und etlichen kreativen Stunden im heimischen Wohnzimmer darf seine Musik jetzt endlich, wie es der Titel verspricht, den erschöpften Kopf heilen. Die folgenden Stücke geben einen intimen Einblick in das große Talent, Kompositionen melancholisch, mitreißend und opulent zu arrangieren, so dass letztendlich aber nicht der tiefe Fall in die bodenlose Leere bleibt, sondern das Gefühl der Geborgenheit.

    Neben diversen Gastmusikern waren auch der Cousin und Schwester Verena Gropper als Backingmusiker beteiligt, Verena tritt als Geigerin und Sängerin in zahlreichen Songs in Erscheinung. Auch die irische Vokalistin Wallis Bird hat erheblichen Anteil am stimmigen Bild. Sie überzeugt besonders als Duellantin im Italo-Western Duett »Your Endless Dream«. Groppers tiefe und facettenreiche Stimme durchzieht Bläserpassagen, die wiederum an Balkanmusik erinnern (»You/Aurora/You/Seaside«), ausufernde Klangweiten à la Sigur Rós (»I Sold My Hands For Food So Please Feed Me») oder das an Radiohead erinnernde Stück »We Are Safe Inside While They Burn Down Our House«. Auch die Coverversion von Underworlds »Born Slippy Nuxx« funktioniert im Gesamtkunstwerk; sie verpasst dem Club-Hit unaufdringliche und geordnete Schönheit.

    Trotz der unzähligen Referenzen (literarische, cineastische und musikalische) liegt nie eine erdrückende Schwere auf den einzelnen Stücken. Dieses Album  erzählt schwelgerische und tragische Geschichten aus vergangenen Jahrzehnten und das mit einer beeindruckenden eigenen Ästhetik.

LABEL: City Slang

VERTRIEB: Universal Music

VÖ: 18.01.2008

Weiterführende Artikel

Kommentiere den Artikel

  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs