Tourtagebuch

In der Rubrik »Tourtagebuch« berichten Künstler von ihrem aktuellen Tourgeschehen. In dieser Ausgabe spricht Sam Prekop, Texter und Sänger der Chicagoer Indie-Band The Sea And Cake, von der vergangenen Deutschlandreise. Das Protokoll führte Michael Lutz.

The Sea And Cake

Die Hofanlage des Kölner Kunstwerks bzw. des Gebäude 9.

(Foto: © Sam Prekop / SPEX)

Egal ob in den USA oder in Europa: Immer wenn ich Chicago mit meiner Band The Sea And Cake verlasse und auf Tour gehe, fotografiere ich. Meist in Schwarzweiß. Orte, die wir kreuzen. Viele Aufnahmen gefallen mir nicht, denn ich lasse mich oft ablenken. Motive sind für mich immer wieder die vorbeiziehenden Landschaften während der langen Überlandfahrten, leere Straßenzüge in den Innenstädten, ergraute Häuserkomplexe in den Vorstädten. Bei dieser Art des Fotografierens fühle ich mich oft wie ein Maler. Trotzdem sind die Bilder auf eine Art dokumentarisch, denn sie zeigen reale Orte: Die Restaurants und die Hotels, die Tankstellen, die Fassaden der Venues, in denen wir Abend für Abend Konzerte geben. Aber die Bilder sehen nicht wie die üblichen Souvenirfotos einer Rockband aus, weil ich immer diesen abstrakten Auschnitt wähle.

    An der Fotografie fesselt mich, dass ich zu jeder Zeit etwas habe, über das ich nachdenken kann. Ich kann damit die Stunden im Van, das ständige Warten zwischen Soundcheck und Auftritt mit einer Aufgabe überbrücken. Ich fotografiere jetzt schon seit Jahren, und ich stelle fest, dass sich mein Blick auf die Welt verändert hat, als schaute ich unentwegt durch den Sucher einer Kamera. Wenn man die Welt so betrachtet, findet man mit einem Mal überall Motive, selbst in scheinbar gewöhnlichen Situationen. Und dann ist da natürlich das Licht: Das Licht ist nicht überall auf der Welt gleich. In Russland scheint eine andere Sonne als in Chile. In Deutschland ist es oft grau, manchmal trübe und diesig, ganz ähnlich wie zu Hause in Chicago.

The Sea And Cake

Der deutsche Wald, wie Sam Prekop ihn sieht.

(Foto: © Sam Prekop / SPEX)

    Als wir in Hamburg und Berlin spielten, machte ich mich in den wenigen freien Stunden auf die Suche nach Fotografien von Arnold Odermatt, einem von mir verehrten Schweizer Fotografen, der seine Karriere als Polizeifotograf begann. Das Artwork der letzten Tortoise-Veröffentlichung »A Lazarus Taxon« stammt von ihm. Die darin verwendeten Fotos zeigen in verstörenden Schwarzweißaufnahmen Autounfälle in Tunneln. Odermatts Bilder, die von einer bizarren Harmonie geprägt sind, wurden schon oft in der Berliner Galerie Springer & Winckler ausgestellt, leider aber nicht an dem Tag, als wir in der Stadt waren.

    Berlin war unsere letzte Station in Deutschland. Wir haben dort ein fantastisches Wiener Schnitzel in einem kleinen österreichischen Restaurant gegessen. Meiner Meinung nach haben wir in Berlin die beste Show unserer Tour gespielt. Das Lido in Kreuzberg ist ein toller Ort für Konzerte. Die Größe ist genau richtig, ich mag diese altertümliche Ballroom-Atmosphäre und die hohen Decken.

    John McEntire konnte auf dieser Tour leider nicht dabei sein. Zeitliche Gründe hielten ihn davon ab. Das war für das Publikum zunächst etwas verwirrend, da John unserem Ersatz-Drummer Ryan Rapsys ziemlich ähnlich sieht. Unsere anfänglichen Bedenken, die Fans könnten enttäuscht sein, weil John nicht mitgekommen war, haben sich gottseidank nicht bestätigt. Im Gegenteil: Sie schlossen Ryan in ihre Herzen. Das war wunderbar.

abo_neu

SPITZENABO & SPITZENPRÄMIEN

ZUM SHOP
spex_no369_final_cover_240_kiosk

VERSANDKOSTENFREI: DIE NEUE
SPEX &
BACK ISSUES
IM ONLINESHOP

ZUM SHOP
ZUM SHOP

SPEX präsentiert A L’Arme! Festival / Ticketverlosung

Das A L’Arme Festival bietet vier Tage voller experimenteller Sounds und ist dieses Jahr sowohl im Berliner Berghain als auch im Radialsystem V beheimatet. SPEX verlost Tickets.

Gegenkultur, versammle dich! »Decoder«-Filmvorführung im Acud Studio mit Klaus Maeck

Eine illustre Auswahl an Underground-Ikonen, gute Musik und ein auf William S. Burroughs‘ Ideen beruhendes Drehbuch: Der Low-Budget-Klassiker Decoder ist es wert, wiederentdeckt zu werden. Möglich ist das im Acud Studio.

»Wir imitieren nicht, wir erschaffen« – Idris Ackamoor im Interview

Idris Ackamoor (links im Bild) auf der Bühne Auf ihren Konzerten macht sich die Band The Pyramids erst mit dem Publikum bekannt, bevor sie die Bühne betritt. Der Gemeinschaftsgedanke…

Lebenslänglich Journalismus – Çiğdem Akyol über den Kampf um die Pressefreiheit in der Türkei

Wer in der Türkei dieser Tage von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen will, kann seine Freiheit schnell wieder los sein. Çiğdem Akyol lebt als Journalistin in Istanbul und hat von dort aus auch über den Putschversuch am 15. Juli berichtet. In der aktuellen Printausgabe SPEX N° 369 schrieb sie über den Kampf für und gegen die Pressefreiheit in der Türkei. Aus gegebenem Anlass ist der Text nun in voller Länge online zu lesen.

Von Schönheit und Schnelligkeit: SPEX präsentiert Lubomyr Melnyk auf Tour

Der ukrainisch-kanadische Pianist Lubomyr Melnyk produziert Klänge, die die Minimal Music der Moderne mit Klassik verbinden. Erst in jüngster Zeit erfuhr er in Europa größere Aufmerksamkeit. Im Dezember kommt Melnyk für fünf Termine nach Deutschland.

»Censored Voices« – Filmfeature zum Kinostart

Feedbackschleifen der Geschichte: In der Doku der israelischen Regisseurin Mor Loushy hören ehemalige Soldaten die fast 50 Jahre lang zensierten Aufnahmen ihrer eigenen Erlebnisse im Sechstagekrieg 1967.

Eher kein Glitzer: Krake Festival in Berlin / Ticketverlosung

Das Krake Festival hat auch in diesem Jahr wieder überzeugende Programmpunkte für Freunde innovativer elektronischer Musik zu bieten. Es werden Synthesizer selbst gebaut, die Geschichte der wohl ersten Bootlegs vorgestellt sowie – natürlich – getanzt.

Rückblende in Bildern: Pixies auf der Zitadelle

30 Songs, null Kommentare: Die Pixies, wie sagt man, haben gestern ihr Ding durchgezogen. SPEX-Fotograf Nils Witte war beim einzigen Deutschlandkonzert im Vorfeld des neuen Albums Head Carrier auf der Zitadelle Spandau dabei.

Rückblende in Bildern: Tau, Spectrum & Moon Duo in Berlin

Transzendenz im Lido: Der Berliner Club wurde im Rahmen der Future Days am vergangenen Donnerstag gleich von drei Psychedelia-Projekten heimgesucht. Neben der Berliner Band Tau spielten Spectrum und die Genre-Speerspitzen Moon Duo. SPEX-Fotografin Tanja Krokos liefert die Bilder zum großen Taumeln.

Red Hot Chili Peppers »The Getaway« / Review

Fazit vorab: Zu viele Köche, zu viel Brei.

Von Posern, Schaumwein und Saxofonen: Das Open Source Festival im Rückblick

Die elfte Ausgabe des Düsseldorfer Open Source Festivals bestach durch prominente Besetzung: Hot Chip, Bilderbuch, Get Well Soon, Schnipo Schranke… SPEX war mit von der Partie.

Einfach nur Ja: Factory Floor »Ya« / Videopremiere

Sag niemals Nein: Ein minimalistisches Ja reicht aus, um einen hypnotischen Dance-Track zu produzieren. Das Video zur neuen Single von Factory Floor feiert heute exklusiv bei SPEX Premiere….