A Hundred Times Beloved

Antartic Sunrise

Text:

Regensburg gilt – trotz BeigeGT und Markus Guentner – gemeinhin nur bedingt als Epizentrum der relevanten Popkultur. Zu Unrecht. Das virulente Kulturleben bietet vom mittlerweile allerorts üblichen Indieballermann bis zur Popavantgarde mehr Schattierungen als in vielen der Städte, die gerne Avantgarde und Urbanismus für sich in Anspruch nehmen. Am smarten, melodiösen Pol des Regensburger Pops hantiert beispielsweise Felix Neumann, seit 2003 unter dem Namen A Hundred Times Beloved.
    Nach mittlerweile zwei EPs und einem selbst vertriebenen Album ist nun »Antarctic Sunrise« erschienen, dessen Name Programm und das sowohl musikalisch als auch organisatorisch ein Schritt voran ist.
    Gemeinsam mit Christian Winklhofer lotet Neumann auf dem Album die Tiefen und Untiefen von Pop und Elektronik aus – der Gedanke an Sigúr Ros drängt sich auf; musikalisch, aber auch symbolisch. Warme Bässe, Wall of Sound, Geflüstertes, Melancholisches, Elegisches: Das musikalische Vokabular von »Antartic Sunrise« ist bekannt., wurde aber so bislang nicht buchstabiert. Und das ist hier, wie so oft, ein guter Garant für verkannte Perlen.

LABEL: Alison Records

VERTRIEB: Cargo Records

VÖ: 02.03.2007

Weiterführende Artikel

  • Polarkreis 18 Es ist ein Paradoxon für mich, verwirrend, betörend und irgendwie verstörend zugleich. Auf der einen Seite ist diese Musik hier so frisch und in der Gesamtheit so konsequent eigen un...
  • Klez.e Dass Tobias Siebert der Chris Walla des deutschen Indierocks ist, steht mittlerweile außer Frage. Letztes Jahr noch die Hund am Strand-Platte produziert, beschert er uns 2006 die neuen Platte...
  • Nina Nastasia On Leaving Nina Nastasia gehört zu diesen Menschen, die das Pech haben, zur falschen Zeit das Richtige zu tun. Wäre zum Beispiel ihr dramatisch arrangiertes, von allen möglichen Geistern heimge...

Kommentiere den Artikel

  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs