Low Drums And Guns

Text:

Eine Quadratur des Kreises ist auch das achte Album der zweitbekanntesten Musikanten aus Duluth, Minnesota nicht – eher eine weitere Ausfeilung ihrer bewährten Muster, hin ins mehrdimensionale Breitwandgemälde. Da tönt von links ein wattig gefilterter dick-diditt-didickeldickeldit-Beat, rechts setzt die Schweineorgel pro Takt einen Akkord und hinter einem klatschen vier Hände, leicht aus dem Takt, dafür mit Hall. Und schon skandiert der kopfstimmige Harmoniegesang: »It’s just a shame / My hand just kills and kills / There’s got to be an end to that.« Das kingt in seinem Pathos wie eine unironische Hommage an den  Genesis-Sound zu Peter Gabriels Zeiten, dessen späteren Schamanenlitaneien auch beim nachfolgenden »Dragonfly« Pate standen. Ziemliche Mainstream-Bezüge finden sich auch in »Always Fade« (Talking Heads) oder in »Your Poison« (Elvis Costello).

Wie eine große Spielwiese scheint das alles, die alles erlaubt – außer das vetraute Slowcore-Tempo hinter sich zu lassen. Dann passiert nämlich so was wie »In Silence«, das sich zum banalsten aller headbangtauglichen Vierteltaktmitgröhler auswächst. Zum Glück ist die Nummer nach 2:46 Minuten vorbei. Für diesen Fauxpas entschädigt die alte Reiseschreibmaschine in »Belarus«, einer eigentümlichen Reise in den Osten, wo ein leicht verschrobener Beat aus Bass, erwähntem Gebrauchsgegenstand und zwei hohen Klaviertönen mit einem Background-Geheul korrespondiert, das sich wie durch einen Kamm geblasen anhört. Der Refrain geht: »Belaruuuuuus«. Eine synkopierte Streichermelodie, jederzeit könnte ein Marsch einsetzen und Lukaschenkow ahnungslos zu salutieren beginnen.
Stattdessen wird kaum hörbar zum Ausgang gescratcht und ich salutiere dieser Sammlung kuscheliger Soundgeschichten zwischen Anachronismus und der eklektizistischen Moderne von, nun ja: 1995.

LABEL: Sub Pop

VERTRIEB: Cargo Records

VÖ: 23.03.2007

Weiterführende Artikel

  • Blonde Redhead 23 Entrückte Musik. Schlierig, verstörend, kreisend. In etwa das, was auch schon vor fünfzehn Jahren reihenweise auf 4AD und dem seligen Label Creation erschienen ist. Eine Musik also z...
  • Review: Sonic Youth The Destroyed Room Alte Vertraute, schon längst auf der Seite der Irrelevanz vermutet, hier aber ein weiteres Mal mit dem Beweis, dass ihnen in puncto Sound-Avantgarde so schnell niemand etwas vormacht. Dabei is...
  • Grizzly Bear Yellow House Prog-Revival Teil 328 und eine alte Geschichte: Grizzly Bear ist das Band gewordene 4-Spur-Gerät von Sänger und Gitarren-Schrammler Edward Droste aus Boston. Das Debüt »Horn Of...

Kommentiere den Artikel

  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs