DJ Day

Palm Springs, Kalifornien. Mitten in der Wüste hinter Los Angeles werkelt DJ Day seit Jahr und Tag an einer Soundvision, die von HipHop- und Cratediggin‘-Kultur ebenso geprägt ist wie von der schleichend apokalyptischen Bret-Easton-Ellis-Stimmung seines Heimatortes, eines überdimensionalen Golfplatzes. Diese instrumentale Sammlung aus Backkatalog, Remixen und unveröffentlichten Stücken ist eine exzellente Einstimmung auf Days für Herbst 2007 geplantes Debütalbum »A New Beginning«. Waren seine frühen Arbeiten wie das Stück »Close Your Eyes« noch recht deutlich an Abstract-HipHop-Vorbildern wie DJ Shadow angelehnt, griff der Mann aus dem Emanon-Umfeld zuletzt immer häufiger zu den charakteristischen Tasteninstrumenten der Fusion-Ära, zu den Fender Rhodes oder dem Hohner Clavinet, um damit harmonische Akkordflächen über seine staubigen MPC-Breaks zu legen. Im Gegensatz etwa zu Madlibs vertrackten Freejazz-Orgien transportieren Days Stücke jedoch immer auch jene südkalifornische Lässigkeit und unterschwellige Melancholie, die gleichzeitig entspannt und hintergründig bedrohlich wirkt. Nur ganz selten drohen seine Instrumentals abzurutschen in gefälligen Café-del-Mar-Schmutz, und stets bewahrt ihn dabei seine Geschmackssicherheit vor allzu krassen Ausfällen. Gefährlich nah am Grat zu den sterilen Niederungen der Starbucks-Welt bewegen sich allenfalls der Mo‘-Horizons-Remix »Ay Y’ Nama« oder auch die brasilifizierte Eigenkomposition »Lucien«. Unantastbar bleiben hingegen Songs wie der zum Heulen schöne Landstraßenbegleiter »Four Hills«, der aufwärmende Floorfiller »Gone Bad« oder das Afrika Bambaataa zitierende »What Planet What Station«. Den einzigen Vokalbeitrag liefert der Lieblingsbarde aller intellektuellen B-Boys, Aloe Blacc, auf dem stimmungsvollen Downtempo-Cut »Closer«. Ein perfekter Begleiter für milde Frühlingstage und laue Frühsommerabende, auch ganz ohne Milchschaum und Haselnussaroma zu genießen.

LABEL: Melting Pot Music

VERTRIEB: Groove Attack

VÖ: 16.03.2007

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
GoldPanda

Gold Panda »Good Luck And Do Your Best« / Review

Good Luck And Do Your Best ist das bisher beste Album von Gold Panda, der darauf auch schon mal an die Old-School-HipHop-Beats seiner Frühphase anknüpft.

esben10

Rückblende in Bildern: Esben And The Witch im Tiefgrund

Grüße aus dem Jenseits am 25. Mai im Berliner Tiefgrund: Nils Witte hat Esben And The Witchs Wanderung zwischen Prog und Neo-Goth fotografisch dokumentiert.

kristinkontrol

Kristin Kontrol »X-Communicate« / Review

Kristin Welchez hat ein Soloalbum gemacht, das von der Rockmusik, die sie eben noch überholte, nichts mehr wissen will.

04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.

Jenny Hval

Blood Bitch: SPEX präsentiert Jenny Hval live mit neuem Album

Die Norwegerin Jenny Hval kommt mit ihrer vertonten Menstruationsstudie nach Deutschland.

Anna Garten 2 - Foto Stefanie Walk

New Found Land: »Lore« / Album-Vorabstream & Release-Party

Deepe Electronica und eingängiger Pop: New Found Land entwickelt sich auf ihrem neuen Album Lore konsequent weiter. Das am Freitag erscheinende Werk gibt es ab jetzt bei SPEX im exklusiven Vorabstream.

thejulieruin1

SPEX präsentiert The Julie Ruin mit neuem Album in Deutschland

Kathleen Hannas Riottruppe ist mit neuem Album zurück on the road. Da lässt sich SPEX nicht bitten.

nachwuchs2

Musik von Morgen: Bewerbungsstart für den Pop-Kultur Nachwuchs

Das Pop-Kultur Festival bietet auch in diesem Jahr wieder sein »Nachwuchs«-Programm zur Förderung junger Talente an. Die Plätze wurden in diesem Jahr aufgestockt, bewerben kann man sich ab jetzt.

Wild Beasts

Wild Beasts mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Das Falsett ist zurück! Wild Beasts kündigen ihr fünftes Album an – SPEX präsentiert die Tour im Herbst.