Mary J. Blige

Wegen zweier Dinge schätze ich Mary J. Blige auch heute noch. Zum einen gibt es Statements wie das folgende: »I love my God. My God says, Mary, you’re gonna be the biggest thing this year. My God wants me to bling. My God is the bomb«. Das bringt doch ein wenig Wärme ins Herz. Und zum anderen beweist die simple Tatsache, dass Mary es schafft, ihre Stimme gegen die gewaltigsten Musikmaschinenparks auf diesem Planeten durchzusetzen, wer zu Recht die Krone der Queen Of Soul trägt. Wer ihre letzten drei Alben gehört hat, weiß, was ich meine: Die meisten Sängerinnen würden ohne heftigen technischen Beistand in diesen bösartig hoch komprimierten Soundstürmen untergehen.

Dass unsere Mary zwar clever, aber doch ein bisschen doof ist, zeigt hingegen ihr Repertoire: Aus rund 15 Jahren Karriere wurden für diese Best of gerade einmal 14 Tracks kompiliert. Gut war, was verkaufte. Also findet sich denn hier auch der übelste Ausrutscher Ihrer Majestät Regentschaft, jener Pakt mit dem Teufel nämlich, das furchtbare Duett mit U2 – »One«. Das dumme Doppel mit George Michael – ein Cover von Stevie Wonders unverbesserbarem »As« – musste auch mit drauf. Die späteren Jahre, in denen MJB gewaltige Hits ersang, überwiegen. Der schmutzige Anfang ist nur als ferner Hall zu vernehmen (»I’ll Be There For You« / You’re All I Need To Get By«). Die schwache Rückschau wird durch vier neue Tracks, ein wenig aufgewertet, von denen einer zum Besten gehört, was diese famose Sängerin je gemacht hat: ein Duo mit John Legend, das den komplett treffenden Titel »King & Queen« trägt. 2007 möchte ich dann bitte ein MJB-Gospelalbum hören, produziert von Hezekiah Walker. Oder eine komplett akustische Platte. Der Kompressorsound nervt nämlich langsam.

LABEL: Universal Music

VERTRIEB: Universal Music

VÖ: 01.12.2006

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
Desperados

Grau rausdrehen, Bunt aufdrehen: Summer up mit Desperados! / Gewinnspiel

Mit den Berlin Boomboxen im exklusiven Desperados-Design wird jeder Feierabend zur Happy Hour – umsonst und draußen.

mourn

Mourn »Ha, Ha, He.« / Review

Bevor man sich vergewissern kann, ob sie überhaupt Plan von Ultravox! und der Art-School-Punkszene haben, sind Mourn schon wieder weg.

4bbfc0d6

Im Zeichen des Dreiecks: D∆WN mit Debütalbum in Deutschland / Ticketverlosung

Dawn Richard reitet nun unter dem Namen D∆WN auf der Future-R’n’B-Welle und bringt noch in diesem Jahr ihr Debütalbum heraus. SPEX verlost Ticktes für ihr Konzert in der Kantine am Berghain.

Lone

Lone »Levitate« / Review

Die Reise durch vergangene Clubszenen geht weiter: Über dem neuesten Album von Lone wacht der Geist des Jungle. An Tatendrang hat es Matt Cutler noch nie gemangelt. Alle…

nots4

Rückblende in Bildern: Nots in Berlin

DIY-Post-Punk im Monarch: Nots aus Tennessee ließen am 26. Mai Erinnerungen an die Girl-Punk-Momente der Spätsiebziger wach werden. Nils Witte war für SPEX mit der Kamera dabei.

GoldPanda

Gold Panda »Good Luck And Do Your Best« / Review

Good Luck And Do Your Best ist das bisher beste Album von Gold Panda, der darauf auch schon mal an die Old-School-HipHop-Beats seiner Frühphase anknüpft.

esben10

Rückblende in Bildern: Esben And The Witch im Tiefgrund

Grüße aus dem Jenseits am 25. Mai im Berliner Tiefgrund: Nils Witte hat Esben And The Witchs Wanderung zwischen Prog und Neo-Goth fotografisch dokumentiert.

kristinkontrol

Kristin Kontrol »X-Communicate« / Review

Kristin Welchez hat ein Soloalbum gemacht, das von der Rockmusik, die sie eben noch überholte, nichts mehr wissen will.

04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.