Review: 50 Cent Get Rich Or Die Tryin´

Der faszinierende Effekt bei Duchamps »Großen Glas«, einem meiner liebsten Kunstwerke, ist das Spannungsfeld zwischen Distanz und Begehren. Nicht nur, weil das Werk von Verlangen handelt, sondern auch, weil sein durchsichtiges Material die abstrakten Figuren so ungreifbar macht und eine Vertiefung des Blicks immer wieder scheitert: Wir blicken nicht AUF ein Bild, statt dessen sehen wir eher DURCH das Glas. Durch Glas blicken wir auch auf das Cover von »Get Rich Or Die Tryin´«. Dahinter steht der wohl authentischste East Coast-Gangster (neun Kugeln hat er in seinem muskulösem Körper getragen), den die aktuellen US-Charts (Platz Eins für Single und Album) gerade zu bieten haben. Mein Stück Distanz zum Phänomen 50 Cent hat dabei mehrere Gründe. Sein nuschelnder Sing Sang-Style überzeugte mich erst nach mehrmaligem Genuss eines sicher zu langem Albums, und die Wahrheiten, die er unterbreitet, kann ein Mittelklasseweißbrot nordrhein-westfälischer Herkunft nur abstrakt verstehen – bei Tracks wie »What Up Gangsta« und »Many Men (Wish Death)« bin ich wohl kaum angesprochen. »Bei Hiphop funktioniert der Genuss gerade über das Nichtgemeintsein, über das numinöse GANZ ANDERE der armen, ausgebeuteten schwarzen Menschen«, schrieb hingegen Diedrich Diederichsen über die erste Hoch-Phase von (nicht nur) Gangsta-Rap. Warum das in diesem Fall anders ist, fällt mir schwer zu erklären. Natürlich besitzen die Beats (vom Traum-Team Mathers & Dre) eine merkwürdig künstliche Kühle, und ist der Ich-Erzähler von »Get Rich Or Die Tryin´« als Stereotyp zu viele Jahre Teil der Kulturindustrie, so dass es mir schwer fällt, zu diesem in der Anlage zirkulierenden Produkt CD einen emotionalen Bezug aufzubauen. Trotzdem habe ich die Platte nie wirklich bei Seite gelegt. Immer wieder wollte ich näher ran, was mir selten gelingen wollte. So lauschte ich öfter und öfter, und mein Begehren wuchs. Mittlerweile glaube ich zu wissen, was der ganze Hype soll. In der Champions League von Jay-Z und Eminem hat auch 50 Cent seinen Platz verdient.

LABEL: Interscope

VERTRIEB: Universal Music

VÖ: 24.11.2003

Willis_Earl_Beal_Noctunes_2

Die Blues-Maschine auf Tour: SPEX präsentiert Willis Earl Beal

Album mit Tiefgang: Blues-Maschine Willis Earl Beal kommt mit seinem vierten Werk Noctunes auf Tour – präsentiert von SPEX.

BM JK Übermorgen_byFidan Film

Barbara Morgenstern & Justus Köhncke: Videopremiere »Übermorgen«

Verwandtschaft verpflichtet: Der erste Clip zum vierten Stück von Barbara Morgensterns kommendem Schnuppenalbum Doppelstern.

olafurarnalds_nilsfrahm

Nils Frahm & Ólafur Arnalds: 46-Minuten-Video zur gemeinsamen EP »Loon«

Schlaf wird grundlos – wovon sollen wir jetzt noch träumen?

teichmann

Deutschlands erster Cassette Store Day – Initiatoren Anton Teichmann (Mansions and Millions) & Amande Dagod (Späti Palace) im Gespräch

Vinyl ist von gestern, die Zukunft gehört dem Band. Vor zwei Jahren riefen einige UK-Labels den Cassette Store Day ins Leben, der dank Amande Dagot und Anton Teichmann von den Berliner Labels Späti Palace und Mansions and Millions am 17. Oktober nun auch erstmals in Deutschland stattfinden soll. Ein Blitzgespräch über die Kassette als relevantes Musikmedium.

siouxie2

Siouxsie Sioux : Erster neuer Song seit acht Jahren »Love Crime«

Die vormalige Siouxsie-And-The-Banshees-Sängerin hat für das Serienfinale von Hannibal einen Song komponiert, den es nun im Stream zu hören gibt.

polak2

»Darf man das?« (rhetorische Frage) – SPEX präsentiert Oliver Polak

Oliver Polak stellt dringende Fragen (Ist noch was zu essen im Kühlschrank?) und dringende Fragen (Wer sind dein Lieblingsflüchtlinge?). Auf seiner kommenden Tour packt der Comedian und Autor die…

twigs

MTV Video Music Awards – die Gewinnerin

Die Nicht-Schlagzeilen der 32. MTV Video Music Awards.

scream

Regisseur Wes Craven ist tot

Der amerikanische Horrofilmregisseur Wes Craven ist im Alter von 76 Jahren gestorben.

Rock en Seine

Wilde Tiere unter sich: Das Rock-en-Seine-Festival im Livestream

Ab heute für drei Tage im Livestream: Das Pariser Festival Rock en Seine mit SPEX-Titelstars wie den Libertines und Hot Chip.

fehlfarben

Fehlfarben: Videopremiere »Untergang«

Wer sind die Herren der Dinge? Fehlfarben veröffentlichen am 25. September ihr 13. Album Über… Menschen. SPEX präsentiert neben der dazugehörigen Tour nun auch die erste Videopremiere zum Eröffnungssong »Untergang«.

Brandt_Brauer_Frick_Ensemble_feat._Beaver_Sheppard_2_Credit_JOY_MAX_PAROVSKY

Kingsizeklackern: Brandt Brauer Frick Ensemble live / Ticketverlosung

Brandt Brauer Frick sind moderne Rattenfänger: das Trio wirft die Groovebox an und in seinem Schatten formiert sich ein Schwanz von Musikern. Für zwei Aufnahmesessions zu einem Live-Album spielt das Brandt Brauer Frick Ensemble nun in Berlin. SPEX.de verlost Tickets.

balbina.jpg

Hat Pop ein Frauenproblem? – SPEX-Diskussion heute auf dem Pop-Kultur Festival

SPEX-Chefredakteur Torsten Groß diskutiert mit Sandra Grether, Anne Haffmanns, Balbina und Theresa Lehmann in der Halle am Berghain.