17 Jahre mit Yoko Ono: Musik zwischen 1968 und 1985 wird neu aufgelegt

Neue alte Musik von Yoko Ono: Das Label Secretly Canadian legt die elf Alben neu auf, die die Künstlerin zwischen 1968 und 1985 veröffentlicht hat.

We’ve come a long way: Die Zeiten, in denen es als salonfähig galt, Yoko Ono schlicht als »Lennon-Witwe« – oder gleich als durchgeknallte Schreckschraube, die die Beatles auf dem Gewissen hat – zu bezeichnen, liegen hinter uns. Inzwischen werden immer noch mehr Facetten im Werk der Avantgardekünstlerin entdeckt und wiederentdeckt. Endlich gilt, was immer schon Fakt war: Ono ist Künstlerin in her own right: Ausstellungen mit ihren Filmen, Skulpturen und anderen Arbeiten feiern weltweit große Erfolge.

Gleiches hat sich das US-Label Secretly Canadian nun auch für die lange Zeit unter den Tisch gekehrte ältere Musik von Yoko Ono vorgenommen. Insgesamt elf Alben, die zwischen 1968 und 1985 entstanden sind, wird die Plattenfirma neu auflegen – remastered natürlich, mit ungeahnten Fotos und sonstigem Drumherum. Randnotiz für ganz Moderne: Erstmals werden diese Alben auch digital erhältlich sein.

Zum Start erscheinen am 11. November die Alben Unfinished Music No. 1 und No. 2 sowie Plastic Ono Band. Ein ausführliches Interview, das SPEX im Jahr 2009 mit Yoko Ono führte, ist hier nachzulesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here